Schluss mit Nikon

    Die Anmeldung für den Wiener Fotomarathon 2019 am 28. September ist online. Infos & Anmeldung

    Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Kulturstadt Wien" Jetzt mitmachen

    • blow_up schrieb:

      Off-topic schrieb:

      Die Diskussion hat aber - soweit ich mich erinnere - damit begonnen, dass das Smartphone bzw dessen AI mittlerweile die Komposition in die Hand nehmen will; dies ist aber ein kreativer Aspekt, und ich sehe da einen ganz grossen Unterschied.
      lieber off-topic,entweder habe ich oder du etwas falsch verstanden. mir ging es immer nur um den "technischen" aspekt. komponieren tu ich natürlich selber und zwar immer. das macht aber die ki zb im p20 (derzeit) auch nicht. da geht es um das technische.lg.
      Mir ist nicht ganz klar, warum du dich anscheinend irgendwie betroffen fühlst, alles gut.
    • Die längste Diskussion seit langem mit viel Technik-Infos.

      Mir ist es bei Canon so gegangen das 3 verschiedene Kameras kaputt gegangen sind. 1x Verschluss 1x Display 1 x totalausfall wobei sich eine Reperatur nicht mehr rentiert hat. Ich habe aber mit jeder Kamera 3 bis 5 Jahre zufrieden fotografiert. Meiner T90 habe ich lange nachgetrauert.

      Seit 5 Jahren fotografiere ich jetzt mit Nikon und bin Gut zufrieden.
      Bei Nikon gefällt mir die riesengrosse Objektivauswahl.

      Wollte nur kurz meinen Senf dazu geben.

      Wenn man so wie Christine ein Montagsgerät erwischt sollte man es so schnell wie möglich los werden.

      Gut Licht
      Toni
    • Digipic schrieb:

      Liebe Community Kollegen,

      ich muss das einfach loswerden.
      Es fällt mir auf, dass gerade oft neue User die ihre Meinung vertreten oder einfach etwas fragen weil sie sich Hilfe erhoffen, hier vergrault werden, anstatt Unterstützung zu erfahren.

      Ist es wirklich das Ziel dieser Plattform das sich nur einige wenige darin tummeln weil ihre Werke "Anspruchsvoll" genug sind? Oder ist es nicht Sinn, besonders auch neuen Mitgliedern, die Schönheit der Fotografie, aber auch deren verschiedenen Aspekte, näher zu bringen.

      Wenn das nicht erwünscht ist, dann sollte man die Plattform in "profifotografieforum.at" umbenennen. Dann würden sich nur die hier einfinden die welche sind, oder, wie in den meisten Fällen, sich dafür halten.

      Manche Überheblichkeit macht den Fotografen keine Ehre, sondern bestätigt nur das weit verbreitete Vorurteil, dass Fotografen eine eigene Kaste sind, die dich erst ernst nehmen wenn deine Ausrüstung die 10.000 € Marke überschritten hat. (Ich werde da an meine erste Erfahrung erinnert als das erste Statement eines sogenannten Fotografen war, "was willst du denn mit dieser Glasscherbe? Damit hat er mein erstes Objektiv gemeint. Das hat mir natürlich sehr weiter geholfen.)

      Gegen Fachsimpelei ist überhaupt nichts zu sagen. Im richtigen Rahmen, im richtigen Ton und mit dem Respekt den wir uns von anderen auch erwarten.
      Ich bin der Meinung, ich kann von jeden etwas lernen. Egal ob Anfänger oder Profi. Und wenn es nur dazu dient, den Enthusiasmus und Zauber des Anfangs wieder Revue passieren zu lassen.

      Was hier aber oft passiert sind Glaubenskriege über irgendwelche Systeme und technische Hochschulvorträge für Anfänger, die nur verschrecken und verunsichern können aber keinerlei Nutzen haben.

      Das führt leider dazu das sich auch sehr gute Fotografen aus Foren zurück ziehen und viel an Wissen, Erfahrung und Knw How verloren geht. Das finde ich schade.

      Knipsen tun wir alle, weil es einfach Spaß macht. Niemand kann mir erzählen das er jedes Bild Arrangiert, sich extreme Gedanken über Licht und Schatten macht und dabei noch jedes mal die Kamera umstellt. Das würde den Spaß auch verderben. Viele haben 100.00 und mehr Bilder in ihrer Sammlung und davon sind sicher 99,9% geknipst. Warum auch nicht. Dabei lernt man worauf es bei dem einen Bild ankommt das man unbedingt "Fotografieren" will.

      Ich will hier wirklich niemanden zu nahe treten aber schon einen kleinen Nadelstich setzen um darüber nachzudenken, wofür dieses Forum da ist und wofür es steht.
      wie [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]: Amen auch!!




      Aus Gröland!


      E.


      PS:

      Ich werde Internet für die nächsten 3 Tage haben. Hurra!!! Hurra!!! Hurra!!!
    • Christine61 schrieb:

      Ich habe mir nun das Buch zur Nikon d5100 gekauft und es förmlich studiert. Nachdem ich an der Kamera alles möglich und unmögliche an Einstellungen ausprobiert habe wurde es immer schlimmer. Der AF funktioniert bei mir nun überhaupt nur noch sporadisch. Im "gründen " Bereich funktioniert er überhaupt nicht mehr. Und ob der Auslösr auch auslöst ist ein reines Roulette. Das war aber schon immer so.
      Nun habe ich endgültig die Nase voll, von der Nikon verabschiede ich mich :sweat: Dazu habe ich ein ziemlich teures Makroobjektiv, und noch so einige Objektive. Kommende Woche treffe ich mich mit einem Bekannten, der Profifotograf ist und sich die Kamera einmal genauer ansieht. Entweder sie ist tatsächlich kaputt, dann war sie das aber schon von Anfang an, oder ich bis wirklich bloß zu blöd um normal scharfe Fotos hin zu bekommen.
      Ich habe mir die Panasonic FZ 1000 mal genauer angesehen, sie gefällt mir recht gut. Kennt die jemand von euch, welche Erfahrung habt ihr mit dieser "Alleskönnerkamera"?
      lg
      Christine
      Wegen dem Roulette des Auslösers...
      Ohne jetzt die ganze Diskussion gelesen zu haben... Kann es sein, dass du die Auslösepriorität vs. Fokuspriorität verstellt hast?

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden