Schluss mit Nikon

    • Schluss mit Nikon

      Ich habe mir nun das Buch zur Nikon d5100 gekauft und es förmlich studiert. Nachdem ich an der Kamera alles möglich und unmögliche an Einstellungen ausprobiert habe wurde es immer schlimmer. Der AF funktioniert bei mir nun überhaupt nur noch sporadisch. Im "gründen " Bereich funktioniert er überhaupt nicht mehr. Und ob der Auslösr auch auslöst ist ein reines Roulette. Das war aber schon immer so.
      Nun habe ich endgültig die Nase voll, von der Nikon verabschiede ich mich :sweat: Dazu habe ich ein ziemlich teures Makroobjektiv, und noch so einige Objektive. Kommende Woche treffe ich mich mit einem Bekannten, der Profifotograf ist und sich die Kamera einmal genauer ansieht. Entweder sie ist tatsächlich kaputt, dann war sie das aber schon von Anfang an, oder ich bis wirklich bloß zu blöd um normal scharfe Fotos hin zu bekommen.
      Ich habe mir die Panasonic FZ 1000 mal genauer angesehen, sie gefällt mir recht gut. Kennt die jemand von euch, welche Erfahrung habt ihr mit dieser "Alleskönnerkamera"?
      lg
      Christine
    • mia taugts schrieb:

      Man muss, wie bei jedem Gerät, die Vor- und Nachteile abwägen und dann das wählen, das für den eigenen Bedarf am sinnvollsten scheint.
      Das dachte ich auch und genau darum hatte ich mich damals auch für diese Kamera entschieden.
      1.: Spielende Kinder - "Grüne Welle" AF stellt schnell und automatisch scharf, Bildausschnitt sehe ich direkt im Sucher * klick, klick klick* - etwas Nacharbeiten und schöne Fotos für`s Familienalbum.
      2.: Reportage über eine Burg - Stativ und sämtliche Objektive sind im Rucksack - sämtliche Einstellungen wurden manuell den Lichtverhältnissen angepasst - Motiv gewählt - klick- etwas Nachbearbeiten ...
      3.: Fototag im Zoo - Tellezoom an der Kamera, entsprechende Einstellung ....
      Dann kommt es vielleicht auch einmal vor dass ich Urlaub mache und meine Kamera dabei mitnehme.
      Ich bin wohl davon ausgegangen, dass ich mit der Nikon D51000 eine Kamera habe, die diese (meine Meinung nach üblichen) Bereich abdecken kann. Dem ist aber offenbar nicht so.
      Bin ich im Zoo und möchte den fressenden Tiger fotografieren, so muss ich auf jeden Fall die Schärfe manuell einstellen, weil meine Nikon das nicht automatisch macht (laut Buch sollte sie das eigentlich können!) dann möchte ich im richtigen Augenblick das Foto auslösen, dieser funktioniert jedoch nur jedes 10. mal. Ich klicke und es tut sich nicht, klicke noch mal und noch einmal ... endlich macht es *klick* Das Motiv ist dann jedoch nicht mehr scharf, da sich der Tiger in der Zwischenzeit bewegt hat. 10 Mal klicken braucht eben Zeit.
      Ich habe den Verdacht - dass meine Nikon noch nie richtig funktioniert hat. Das wurde mir damals, als ich die Kamera mir gekauft habe, auch von zwei Fotografen bestätigt, bei denen ich innerhalb eines Jahres einen Wochenendkurs besucht hatte. Die Kamera, auf die ich damals noch Garantie hatte brachte ich zu Nikon. Nach einem Monat bekam ich sie unverändert zurück. Bein zweiten Kurs das Selbe. Seitdem liegt sie im Kasten.
      Nun versuchte ich es noch einmal und holte mir den gleichen Frust.

      Natürlich gibt es keine Alleskönnerkamera, den Anspruch habe ich auch nicht. Ich hätte jedoch gerne eine Kamera, die einfach nur funktioniert, eine Kamera die auch auslöst, wenn man bei guten Lichtverhältnissen den Auslöser klickt. Die scharf stellt (das muss keineswegs knack scharf sein!) wenn man mit Autofokus fotografiert.
      Meine Uralte billige Lumix macht definitiv bessere Fotos.


      ralph42 schrieb:

      Also ich würde ein Handy empfehlen. Da geht einfach alles.
      Mit einem Handy telefoniere ich, obwohl mein Handy tatsächlich bessere Fotos schafft als meine Nikon.
      Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich hier tatsächlich für dumm gehalten werde, das finde ich kränkend.

      lg
      Christine
    • Christine61 schrieb:

      Natürlich gibt es keine Alleskönnerkamera, den Anspruch habe ich auch nicht. Ich hätte jedoch gerne eine Kamera, die einfach nur funktioniert, eine Kamera die auch auslöst, wenn man bei guten Lichtverhältnissen den Auslöser klickt. Die scharf stellt (das muss keineswegs knack scharf sein!) wenn man mit Autofokus fotografiert.
      Um die, für Dich best geeignete Kamera zu finden, gehst Du am Besten zu einem Fachhändler Deines Vertrauens, lässt Dich beraten, nimmst die Dinger in die Hand und machst ein paar Probebilder, dann hast Du eine halbwegs fundierte Entscheidungsgrundlage für Deinen Neukauf.
      Und in diesem Zusammenhang könntest Du gleich auch die Nikon anschauen lassen.

      Christine61 schrieb:

      Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich hier tatsächlich für dumm gehalten werde, das finde ich kränkend.
      Wenn man Dich für dumm halten würde, würde wohl keiner Zeit zum Schreiben von Antworten investieren. Also verlasse das Schmollwinkerl.
    • Einen wunderschönen Guten Morgen!

      Ob Nikon jetzt schlecht ist oder nicht wird nicht zu beantworten sein. Das ist hier schon in Diskussionen versucht worden.
      Ich hätte ja gute Lust die Kamera mal in den Händen zu halten.
      Zum Scharfstellen: Das passiert mir tatsächlich auch manchmal! Der Grund ist, dass ich die Regel, wenn ich etwas verstelle, es sofort nach Gebrauch wieder zurückzustellen, nicht befolge. So kommt es, dass ich, aus irgendeinen Grund notwendig, mit Selbstauslöser fotografiere. Beim nächsten "normalen" Foto drücke ich auf den Auslöser .... und nichts passiert. Noch ein paar mal drauf drücken, und plötzlich löst die Kamera aus!
      Tatsächlich sind während des paar mal drauf drücken die ~10s Verzögerung vergangen. Ein leichter Schlag gegen die eigene Stirn ;) und das Einstellrad wieder auf "S" und es geht wieder.
      Deine Beschreibung hat mich daran erinnert!

      LG
      Hermann
    • die_alm schrieb:

      Das hört sich nach "alles total verstellt" an.
      Im Menü gibts irgendwas mit "auf Grundeinstellungen zurücksetzen" oder so ähnlich
      Das habe ich auch schon gemacht, nutzt leider nichts.
      Sollte die Automatikeinstellung (grün) bei dieser Kamera nicht ähnlich einer billigen Kompaktkamera funktionieren? Bei dieser Funktion kann ich ja bis auf Bildgröße, Bildqualität, Aufnahmebetriebsart, Fokusmodus (Manuell oder Automatik) Messfeldsteuerung und Blitz gar nichts verstellen.

      Beitrag von Mike Stone ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Was die Auslöseverzögerung anlagt: entweder ist der Selbstauslöser aktiviert (wie schon jemand anderer geschrieben hat), oder Du hast beim AF Schärfepriorität eingestellt - wenn der AF nix findet, löst die Cam auch nicht aus. Wenn Du auf "P" gestellt hast, klappt die Cam vielleicht den Blitz aus, wenn Du dann die Rote-Augen-Reduktion eingestellt hast, verzögert das auch.

      Bzgl AF: ich würde auf AF-C stellen (Nachverfolgung), bei Raubtiergehegen gibt es auch immer einen Zaun, Gitter etc, ev stellt der AF auf das scharf, dann kann der Tiger nicht scharf sein (wenn der AF nichts findet, auf das Scharfstellen kann, siehe oben). Oder die Wahl der AF-Felder ist verstellt und Du hast zufällig ein AF-Feld am Bildrand, dann fokussiert die Cam zB auf den Himmel und stellt ev nicht scharf (siehe oben). Du müsstest in diesem Fall ein AF-Feld ziemlich in der Mitte wählen und damit auf den Tigerkopf "zielen".

      Wenn Du das alles berücksichtigt und geprüft hast und es funktioniert trotzdem nicht, ist die Cam kaputt. Die D 5100 ist nix großartiges, aber eine solide Consumer-Cam, die all diese Situationen spielend meistern müsste.
    • Meine erste DSLR war die D5100. Die machte mit mir einiges mit und ich habe total viel gelernt. Angefangen habe ich noch mit dem Automatikmodus weil alles andere immer nur schwarz war für mich. Aber irgendwann habe ich es geschafft, den Automatikmodus gibt es gar nicht mehr und meistens sind die Fotos scharf. Es ist nur eine Frage des Übens und der Geduld. Von alleine geht nix, egal ob Nikon oder sonst was.
    • Ich danke euch für die viele Mühe.
      Am "Automatkikmodus" habe ich nichts verändert, da kann man auch kaum etwas verstellen.
      Es ist auch nicht so, dass es zu einem verzögertem Auslösen kommt, es löst im Automatikmodus überhaupt nicht aus, es versucht auch gar nicht auf etwas zu fokussieren. Die Kamera ist einfach tot. Man könnte meinen, dass der Akku leer ist, dem ist aber nicht so. Ich habe insgesamt drei Akkus (alle voll geladen). Es liegt also auch nicht an einem Akku.
      Ohne irgend etwas zu verändern, weder das Motiv noch das Licht - einfach nichts, klappt es nach mehrmaligem Auslösen, ab und zu doch. Auf verzögertes Auslösen ist die Kamera nicht gestellt, wenn es mal klappt, dann auch sofort. Auch bei manuellem Scharf stellen ist das so.
      Ich empfinde die Kamera schon von Anfang an, seit 8 Jahren, als ausgesprochen unzuverlässig. Aus diesem Grund hatte ich es auch aufgegeben und mich wieder meiner kleinen billigen lumix zugewandt. Die machte zumindest Fotos.
      Es ist auch nicht so, dass die Nikon nie auslöst, aber eben nur sehr unzuverlässig.
      Was ich auch nicht verstehe, selbst wenn ich manuell scharf stelle und sich zufällig einmal auslöst, sehe ich das Bild gut und ausgesprochen scharf im Display. Ich freue mich über das gute Foto und wenn ich es dann auf meinen Computer ansehe ist es alles andere als schart. Oft sogar sehr viel dunkler, was ich allerdings im adobe Photoshop gut nach bearbeiten kann.
      Ich bekomme am Dienstag die Gelegenheit die FZ1000 zwei Tage lang zu testen. Wie schon geschrieben wird sich meine Nikon ein Fotograf aus meinem Bekanntenkreis genauer ansehen, er fotografiert selbst mit Nikon.
      Ich habe vermute sehr stark, dass die Kamera schon von Anfang an einen Defekt hat, der im Laufe der Zeit stark verschlimmert hat. Sie zur Reparatur zu bringen riet mir damals, als sie noch ganz neu war, der Fotograf, bei dem ich den ersten Fotokurs gemacht hatte.
      Da das damals jedoch nichts an dem Problem geändert hat möchte ich nun kein Geld mehr für diese Kamera in die Hand nehmen und suche nach einer Kamera, die zuverlässig ist.
      Sie soll schöne Fotos fürs Familienalbum liefern können, Urlaubslandschaften, aber auch Personen im Innenraum (z.B. Geburtstagsfeiern, Hochzeiten,...)

      [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar] natürlich weiß ich was du meinst. Es ist aber nicht so, dass ich blindlings an den Rädern drehe und alles verstelle. Ich bin da sehr systematisch unter anderem mit Hilfe meines Buches vorgegangen. Wie ja oben schon geschrieben kann man die Nikon jederzeit mit nur einem Klick wieder in die Grundeinstellung bringen.
      lg
      Christine
      PS: Vor dreißig Jahren machte ich wirklich tolle Fotos mit meiner alten analogen Minolta. Die Fotos waren gestochen scharf, egal ob ich Kinder in der Sandkiste, bei einer Hochzeit in der Kirche, eine Landschaft oder einen Schmetterling in Makro fotografierte. Ich hatte gedacht, dass bessere und modernere Technik auch bessere Ergebnisse bringt :(
    • Neu

      Christine61 schrieb:

      Ich habe mir die Panasonic FZ 1000 mal genauer angesehen, sie gefällt mir recht gut. Kennt die jemand von euch, welche Erfahrung habt ihr mit dieser "Alleskönnerkamera"?
      Also ich hab die FZ2000 wollte mir aber auch die FZ1000 kaufen. Die 2000er ist dann Schnäppchenmäßig reingefallen.
      Ich kann nur sagen, damit machst Du nichts verkehrt.
      Ich habe mit Nikon keine Erfahrung, da ich Canon User bin und auch bleibe aber die Panasonic (Lumix) hat mich echt begeistert und tut es noch immer.
      Vor allem, die FZ1000 ist wirklich schon günstig zu haben und eine richtige Allround Kamera. Sie reicht locker für 95% der Aufnahmen. Vor allem wenn man nicht Beruflich Fotografiert.

      Ich lasse gerne auch andere Meinungen gelten. Aber für mich stimmt das Preis / Leistungsverhältnis total.
    • Neu

      Dioptrienausgleich habe ich überprüft, der passt.
      Im Innenraum verwende ich den Blitz und die Speicherkarte ist die, die ichdamals mit gekauft habe. Die sollte hoffentlich passen.
      Was meinst du mit SW Werten? Ich habe ein und das selbe Motiv mit den unterschiedlichstenEinstellungen - und nein, ich drehe nicht irgendwie an den Rädern und Knöpfenherum, ich gehe systematisch mit dem Buch vor - fotografiert. Die Bilder sinddemnach, wie erwartet auch mal über- oder unterbelichtet, ABER nie sind sie wirklichscharf. Wobei meine Anspräche sicherlich bei weitem nicht die eines Fotografensind.
      Heute Vormittag bekam ich die Bridgekamera (FZ1000) zum Testen. Das Buch istleider noch nicht angekommen, die Bedingung ist, wenn auch anders als beiNikon, durchaus verständlich. Meine allerersten Versuche waren beeindruckend.Das besagte Motiv gestochen schart, 100 und 1, kein Vergleich.
      Im Makro Bereich (ich dachte, dass diese da kaum an mein heran kommen kann, immerhin war das Teil teurerals die FZ) schnitt die Panasonic wesentlich besser ab. Das erste Mal, dass einFoto genauso wurde, wie ich es mir vorgestellt habe.
      Auch wenn ihr mich jetzt"Knipserin" nennt oder meint, ich solle auf mein Handy umsteigen, vonder Nikon verabschiede ich mich nun endgültig. Bevor diese jedoch auf"Willhaben" landet möchte ich sie noch von einem Fachmann testenlassen. Eine kaputte Kamera möchte ich natürlich nicht auf den Markt schmeißen

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden