Zurück in die Zukunft: Fotoworkshop Atomkraftwerk Zwentendorf

Diese Workshop-Location ist ein einziger und buchstäblich einmaliger fotografischer Traum! Dieses komplett unverstrahlte, weil nie in Betrieb gegangene AKW bietet unzählige, ungewöhnliche Motive: vorbei geht es an der Schaltwarte, die an frühere Raumschiff Enterprise-Serien erinnert; hunderte Lämpchen und Warnleuten blinken hier wild durcheinander. Ein rotes Telefon, das für den atomaren Notfall direkt mit dem Kanzleramt verbunden war, steht noch mitten im Zimmer. Weiter geht es entlang riesiger Pumpen, die pro Sekunde unvorstellbare 30.000 Liter Donauwasser zum Kühlen durch die Anlage geschleust hätten. Vorbei an gewaltigen grauen Turbinen und an verschlungenen Rohrsystemen. Dann eine 10 Meter lange Leiter hinab zu den nun leeren Schächten für die Brennstäbe. Im Betrieb hätte hier die Strahlung von knapp 500 Uranbrennstäben eine Hitze von bis zu 4000 Grad Celsius produziert, ein Fotografieren nie möglich gewesen. Weiter geht es unter den Reaktor, ein Bereich, der in einem aktiven Kernkraftwerk mit radioaktiv hoch belastetem Wasser geflutet wäre und in den nach Fertigstellung nie wieder jemand hinein käme. Doch in diesem Reaktor hier hat nie eine Kernreaktion stattgefunden und so ist der Reaktorboden heute mit seinem irren Gewirr an Leitungen und Rohren das Highlight aller Fotografen! Ungewöhnlicher und verrückter hätten diesen Bereich selbst die Kulissenbauer Hollywoods nicht gestalten können!
Samstag, 17.03.2018, 13:30 Uhr
bis Samstag, 17.03.2018, 18:30 Uhr
5 Stunden
AKW Zwentendorf, 3435 Zwentendorf an der Donau / Österreich
Anreise auf Google Maps
269,- €

Inhalt

  • Anders als bei den normalen Führungen in diesem AKW dürfen wir explizit mit Stativen arbeiten.
  • Außerdem ist nur unsere Gruppe während der Workshopzeit im AKW, sodass uns keine weiteren Besucher aufhalten bzw. wir das viel zu schnelle Tempo dieser normalen Rundgänge mitgehen müssen.
  • Wir fotografieren in 2er Gruppen in 8 verschiedenen Räumen/Hallen. So steht sich die Gruppe nicht gegenseitig im Weg und über diese Aufteilung haben wir üppige 35 Minuten pro Räumlichkeit.
  • Ich selbst fotografiere als Workshopleiter natürlich nicht und bin mind. 1x für eine halbe Stunde bei jeder 2er-Gruppe dabei, um Hilfestellungen bei Bildgestaltung und -komposition zu geben.

Weitere Informationen

Veranstalter: Micha Pawlitzki Photography

Workshop-Leiter: Dr. Micha Pawlitzki

Teilnehmer: min. 5, max. 16

Sonstiges

Empfohlene Ausrüstung:

  • Digitale Kamera (bitte keine Kompaktkameras)
  • Weitwinkelobjektiv von ca. 20mm-40mm sowie ein Tele bis max. 300 mm Brennweite. Noch stärkere Weitwinkelobjektive (bis hin zum Fisheye) können im AKW sehr spannende Motive ermöglichen.
  • Ein Stativ ist für diesen Workshop Voraussetzung, weil wir nur mit den vorhandenen Lichtquellen arbeiten werden. Falls Sie kein Stativ haben: Sie können eines meiner Sponsoren-Stative von Manfrotto/Gitzo kostenlos und unverbindlich für diesen Workshop leihen.
  • Fernauslöser für die Kamera.
  • Ein Blitz ist für diesen Workshop nicht notwendig.

AGB des Veranstalters