Die Anmeldung zum Wiener Fotomarathon am 25.09.2022 ist online - von überall teilnehmen Infos & Anmeldung

Die neue FUJIFILM X-H2S

Die spiegel­lose Systemkamera FUJIFILM X-H2S, das neueFlaggschiffmodell der X Serie, erweitert die Familie der kompaktenAPS-C-Kameras mit fortschrittlichen Foto- und Videofunktionen. Die X-H2Smarkiert die bereits fünfte Technologie-Generation des 2012 von FUJIFILMbe­gründeten Kamerasystems, dessen Modelle hohe Bildqualität und kompakteBauweise mit einer beispiellosen Farb­technologie verbinden.

Das Herzstück der X-H2S ist der 26,16 Megapixel X-Trans CMOS 5 HS Sensor, der eine im Vergleich zur vorherigen Sensorgeneration viermal schnellere Signal­verarbeitung ermöglicht. Ergänzt wird er vom X-Prozessor 5, der die vom Sensor gelieferten Bildinformationen mit noch höherer Geschwindigkeit verarbeitet.

Die Kamera ist mit einem leistungsfähigen Autofokus-System ausgestattet, das selbst bei Serienaufnahmen mit bis zu 40 Bildern pro Sekunde und bei Video­aufnahmen im hoch­auf­lösenden 6,2K- oder 4K-Format eine verlässliche Scharfstellung von dynamischen Motiven ermöglicht.

Weitere Ausstattungsmerkmale der X-H2S, die das bewährte Bedienkonzept ihres Vorgängermodells übernimmt, sind die kamerainterne Fünf-Achsen-Bildstabilisierung über sieben EV-Stufen, das robuste Magnesiumgehäuse und die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten. So ist die Kamera unter anderem kompatibel mit CFexpress Type B-Speicher­karten und lässt sich über einen separat erhältlichen File Transmitter in Netzwerkumgebungen einbinden.

Die X-H2S ist damit die ideale Wahl für alle professionellen Foto- und Videoaufnahmen. Sie eignet sich für den Einsatz in der Wildlife-, Sport- und Pressefotografie sowie insbesondere auch für kleine Aufnahmeteams.

Die FUJIFILM X-H2S ist ab Juli 2022 zu einem UVP von € 2.749,- im Handel erhältlich.
Weitere Infos unter www.fujifilm.com/de/de

X-Trans Sensor und X-Prozessor der fünften Generation

Die X-H2S ist deutlich leistungsfähiger als bisherige Kameras der X Serie. Der Grund für den Leistungszuwachs ist der Einsatz von zwei weiter­entwickelten Komponenten: dem X-Trans CMOS 5 HS Sensor und dem X-Prozessor 5.

Der neue 26,16 Megapixel X-Trans CMOS 5 HS Sensor ist der erste BSI- und Stacked APS-C-Sensor, der in der X Serie zum Einsatz kommt. Die Abkürzung BSI steht für „back-side illuminated“, also rückseitig belichtet, und „stacked“ bedeutet, dass der Sensor aus mehreren übereinander gestapelten Scheiben aufgebaut ist. Dieses Chipdesign sorgt für beachtliche Leistungssteigerungen. So ermöglicht die viermal schnellere Auslesegeschwindigkeit eine blackout-freie Serienaufnahme mit bis zu 40 Bildern pro Sekunde und einen nochmals wesentlich verbesserten Autofokus. Zudem können hochauflösende Bewegtbilder in 4K/60p-Qualität jetzt ohne Crop-Faktor aufgenommen werden. Die Videos sind zudem weniger anfällig für den Rolling-Shutter-Effekt, der bei Aufnahmen von bewegten Objekten auftreten kann.

Der fortschrittliche X-Prozessor 5 verarbeitet die Daten doppelt so schnell wie das bisherige Flaggschiffmodell der X Serie. Er liefert eine verbesserte Auflösungs­leistung bei niedriger Sensorempfindlichkeit, geringeres Bildrauschen bei hohen ISO-Werten sowie einen deutlich schnelleren und noch genaueren Autofokus. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz bewirkt eine hochpräzise objektbasierte AF-Nach­führung. Der Prozessor der fünften Generation ermöglicht Videoaufnahmen im professionellen 6,2K/30p-Format mit 10 Bit 4:2:2 Farbabtastung. Außerdem werden weitere Video-Codecs unterstützt. Die Kamera ist zudem kompatibel mit den schnellen CFexpress Type B-Speicherkarten. Trotz des Leistungsschubs verbraucht der Prozessor weniger Energie, was längere Aufnahmezeiten erlaubt.

Schnelle Serienaufnahme mit AF-Verfolgung

Die X-H2S bietet auch bei schnellen Bildfolgen eine hochpräzise automatische Fokussierung und kann bis zu 40 Bilder pro Sekunde mit objektbasierter Verfolgung und kontinuierlicher Anpassung von Fokus und Belichtung aufnehmen. Bei der Serienaufnahme werden die Phasen-AF-Pixel unabhängig von der Bilderzeugung ausgewertet, was dreimal mehr Autofokus-Berechnungen als beim bisherigen Flaggschiffmodell und damit eine blitzschnelle Fokussierung ermöglicht.

Die Kamera verfügt über einen erweiterten Pufferspeicher, mit dem sich in Verbindung mit dem elektronischen Verschluss jetzt bis zu 1.000 Fotos in schneller Folge aufzeichnen lassen, wenn eine Serienbild­geschwindigkeit von 30 Bildern pro Sekunde im JPG-Modus oder 20 Bildern pro Sekunde im RAW-Modus eingestellt wird.

Intelligenter und leistungsfähiger Autofokus

Der neue Bildprozessor bietet eine objektorientierte Autofokus-Funktion mit Motiverkennung und künstlicher Intelligenz. Der mittels Deep-Learning-Technologie entwickelte Algorithmus erkennt und verfolgt nicht nur Gesichter und Augen von Menschen, sondern hält auch Tiere, Vögel, Autos, Motorräder, Fahrräder, Flugzeuge und Züge zuverlässig im Fokus. Dank dieser Fähigkeit kann sich der Fotograf vollkommen auf den kreativen Aufnahmeprozess und die Gestaltung des Bildes konzentrieren.

Ein neuer AF-Algorithmus führt zu einer erheblich besseren Vorhersage der Objekt­bewegung. Durch diesen Entwicklungssprung kann die Kamera bewegte Objekte mit dem Zonen-AF auch bei schlechten Lichtverhältnissen mit hoher Präzision verfolgen. Die X-H2S ist somit ideal für die anspruchsvolle Wildlife- und Sportfotografie.

Fortschrittliche Ausstattung und hoher Bedienkomfort

Die X-H2S verfügt über eine neue kamerainterne Fünf-Achsen-Bildstabilisierung. Die Sensorik ermöglicht scharfe Aufnahmen bei bis zu sieben EV-Stufen längeren Verschlusszeiten und bietet in vielen Situationen damit einen entscheidenden Vorteil. So lässt sich bei Super-Tele-Aufnahmen bei schlechten Licht­verhältnissen, etwa in der Dämmerung oder Dunkelheit, ohne Weiteres aus der freien Hand fotografieren.

Zum hohen Bedienkomfort der X-H2S trägt auch der elektronische Sucher bei. Er bietet mit 5,76 Millionen Bildpunkten, 0,8-facher Vergrößerung und einer Bildwieder­holrate von 120 fps eine optimale Sicht auf das Motiv. Um auch dynamische Motive jederzeit optimal verfolgen zu können, werden Parallaxenfehler oder Verzeichnung, die bei abweichender Augenposition häufig in Erscheinung treten, effektiv unterdrückt.

Vom Vorgängermodell, der FUJIFILM X-H1, hat das neue Flaggschiffmodell nicht nur das besonders robuste Gehäuse, sondern auch mehrere beliebte Ausstattungsmerkmale geerbt. Zum Beispiel das obere LCD-Subdisplay, auf dem sich die Kameraeinstellungen bequem ablesen lassen. Der ausgeformte Handgriff, der bereits eines der Features des Vorgängermodells war, wurde auf Wunsch von Anwendern gezielt überarbeitet, um ein ermüdungsfreies Fotografieren mit größeren Objektiven auch über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen.

Aufgrund des qualifizierten Feedbacks von Fotografinnen und Fotografen weltweit gab es weitere Verbesserungen, die vor allem die Handhabung der Kamera betreffen. Die Produktdesigner überarbeiteten unter anderem die Taktilität zentraler Bedien­elemente: So wurde der Druck- und Auslösepunkt des Auslösers dahingehend optimiert, dass der Auslösepunkt im halbgedrückten Zustand noch exakter kontrolliert werden kann. Zudem gibt es jetzt eine separate Video-Taste, was das Filmen in Verbindung mit dem dreh- und schwenkbaren LCD-Monitor (1,62 Millionen Bildpunkte) ver­einfacht. Darüber hinaus hat die AF-On-Taste eine neue Tippcharakteristik, um die Handhabung der Funktion nochmals zu vereinfachen.

Der Verschluss der X-H2S ist besonders langlebig und überdauerte in internen Versuchen mehr als 500.000 Belichtungsvorgänge. Der Dual-Speicherkarten-Slot der X-H2S unterstützt neben den herkömmlichen SD-Karten auch CFexpress Type B-Karten, mit denen sich unter anderem bei Serienaufnahmen und Videoaufnahmen das volle Potenzial der Kamera ausschöpfen lässt.

Tags

Kommentare 0

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.