Der Wiener Fotomarathon am 26.09.2020 ist heuer vollständig kontaktlos - Du startest, wo Du willst... Infos & Anmeldung

Wiener Fotomarathon 2020 - kontaktlos

Nachdem aufgrund der aktuellen Lage betreffend COVID-19 eine Veranstaltung mit mehreren hundert Besuchern auf beschränktem Raum möglicherweise ein nicht vorhersehbares Risiko für Teilnehmer und Veranstalter darstellt, wird der heurige Wiener Fotomarathon vollständig kontaktlos durchgeführt.
 

Kein Start-Event - kontaktloser Ablauf

Um die Sicherheit zu gewährleisten, wird heuer erstmalig kein Startevent des Wiener Fotomarathons stattfinden. Das heißt, der Teilnehmer bestimmt selbst, wann er wo startet.
 

Der "neue" Ablauf

Mitte September werden die Starterpakete mit allen Informationen per Post an die Teilnehmer verschickt. Am Evemt-Tag erhalten die Teilnehmer dann um 9:00 Uhr eine SMS mit den 12 Themen - diese werden auch auf der Homepage des Wiener Fotomarathon und in den sozialen Medien veröffentlicht. Zusätzlich erhalten alle Teilnehmer in ihrem Starterpaket einen individuellen Upload-Code, mit dem sie dann bis 21:00 Uhr ihre Bilder hochladen können.
 
Der restliche Ablauf bleibt unverändert. Nach Eingang aller Bilder werden diese auf ihre Richtigkeit geprüft und ausgewertet. Etwa Ende Oktober werden dann die Besten jedes Bewerbes zur Siegerehrung eingeladen.
 

Sicherheit geht vor

Mit dieser Maßnahme soll sichergestellt werden, dass die Teilnehmer am Wiener Fotomarathon keiner Gefahr ausgesetzt sind und einem ungetrübten Fotovergnügen mit der Herausforderung der vergangenen Jahre nichts im Wege steht. Auch bei der Themenwahl wird in diesem Jahr berücksichtigt, dass es themenbezogen zu keinen punktuellen Ansammlungen kommen kann.
 
weitere Infos und die Anmeldung gibt es auf der Homepage des Wiener Fotomarathon.
 

Kommentare 2

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • mia taugts -

    Auch wen hier kontaktloser Ablauf vorgegaukelt wird, für solche Veranstaltungen fehlt mir ein bisschen das Verständnis.
    Trotz gebetsmühlenartiger Warnungen aus Politik und Gesundheitswesen, steigen die Infektionszahlen wieder erheblich, weil viele Landsleute das Ganze bagatellisieren. Und ausbaden müssen das, wenn die Infektionszahlen wieder steigen, dann ALLE.
    Und eines ist sicher: Mit solchen Veranstaltungen verlängert man nur die erforderlichen Restriktionen und einen 2.ten Lockdown hält ein Großteil der österreichischen Wirtschaft nicht aus.

  • lhotzky -

    Diesmal schon vorab ein Extralob für die Organisatorinnen und Organisatoren. Eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen, die weitreichende Konsequenzen hat und zusätzliche Belastungen für das Vorbereitungsteam im Vorfeld bedeutet, ist sicher nicht leicht gewesen. Beweist aber, dass auch in Krisenzeiten Menschen bereit sind, sich ganz ohne äußeren Zwang mit Empathie und Verantwortungsgefühl der Herausforderung einer Pandemie zu stellen. Danke!