Die Anmeldung für den Wiener Fotomarathon 2018 am 6. Oktober ist online. Alle Infos dazu gibt es auf der Fotomarathon-Homepage.

La Gacilly Photo-Festival

Vom 8. Juni bis 30 September 2018 zeigt das Who is Who der Fotografie während dem Festival LA GACILLY PHOTO ein künstlerisches Spitzenprogramm. Die alljährlich fast 2.000 ausgestellten Bilder stammen von einigen der weltweit renommiertesten Fotografen und hinterfragen die künstlerische wie auch journalistische Dimension der Fotografie. Die faszinierende Bilderwelten werden in einer Open Air Galerie von vier Kilometer Länge, in der Gartenkunst und Fotokunst verschmelzen, gezeigt.

Das Merkmal des Festivals

ist, dass sie für einen bestimmten Zeitraum und an einem bestimmten Ort stattfinden. Insofern darf die Umsetzung der nachfolgend beschriebenen Idee als ein neuer Ansatz gelten. Ganz besonders im Lichte der rapide steigenden Bedeutung der Fotografie und des damit zum ersten Mal in der Geschichte weltweit und für fast jedermann möglichen barrierefreien Zugangs zu kreativem Ausdruck. Das ist de facto nicht weniger als die Demokratisierung von Kunst. Und damit die Möglichkeit der Teilnahme und Teilhabe. Für jedermann.

Die Vision

Jacques Rocher – Sohn des Firmengründer Yves Rocher – hat im Jahre 2004 in seinem Geburtsort La Gacilly in der Bretagne ein Fotofestival ins Leben gerufen, das dem Thema Mensch und Umwelt gewidmet ist. Aus tiefster Überzeugung, dass es geradezu unsere Pflicht ist, uns ständig mit der Zukunft unseres Planeten auseinanderzusetzen und nach humanistischen und nachhaltigen Konzepten für den Umgang mit der Natur und unser Zusammenleben zu suchen, hat er das Festival zu einem Ereignis geformt, dessen gesellschaftliche Relevanz durch das Zusammenführen von künstlerischer Fotografie und Fotojournalismus zu einem internationalen Maßstab geworden ist, der einzigartig ist.

Jubiläum

Natur, Schönheit, Kunst, Wohlergehen und freier Eintritt begründen den Erfolg des Festivals, das ca. 400.000 Besucher zählt. 2018 feiert es Premiere in Baden und ergänzt die 14-jährige Arbeit in La Gacilly, um der Öffentlichkeit zu beweisen, dass Kultur in Europa fundamental ist und dass die Regionen Niederösterreich und Bretagne dank der Fotografie zu dieser Dynamik beitragen können. Das Ziel des Festivals ist, den Besucher einzuladen, sich mit herausfordernden Themen unserer Zeit auf sinnliche Weise einzulassen und dank großartiger Bilder in Staunen versetzt zu werden.

Sinnliche Kreativität

Durch die ästhetische Magie von 35 Bilderzählungen in 2 000 Fotografien auf bis zu 100 m2 großen Leinwänden verwandeln sich die Gärten, Gässchen und Plätze von Baden in eine „Bilder-Stadt“. Der öffentliche Raum wird zum Szenenbild für ein Gesamtkunstwerk, dessen Energie sich aus zwei Schwerpunkten nährt: Geografie und Umwelt. Zum einen rückt moderne Fotokunst ein Land oder einen Kontinent in den Fokus: Dieses Jahr erzählen vor allem Bilder aus afrikanischen Portraitstudios von den Träumen der Menschen, die südlich der Sahara zu Hause sind. Zum anderen berichten Langzeit-Reportagen von den berührenden und überraschenden Beziehungen zwischen Mensch und Tier.

Fragen werden aufgeworfen

Es prangert an, lässt uns staunen, es beruhigt und schenkt Hoffnung. Das Festival wirbt für ein harmonisches Zusammenleben und eine friedfertige, offene Haltung gegenüber anderen, einen achtsamen Lebensstil und ein soziales Wirtschaftsmodell. Mit der künstlerischen und fotografischen Vermittlung der drängenden Umweltprobleme ebenso wie der Schönheit unserer Welt steht das Festival für den Wunsch der Menschen nach Frieden.

Alle Infos zum Festival unter Festival La Gacilly-Baden Photo – Das größte Fotofestival Europas kommt nach Baden: 8. Juni – 30. September 2018

Kommentare 0

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.