Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
Online-Hilfe
Jetzt kostenlos registrieren
Lexikon »D«
Dauerlicht
...läßt sich in seiner Wirkungsweise besser beobachten als Blitzlicht. Deshalb sollte es als Kunstlichtquelle immer dann vorgezogen werden, wenn es nicht auf kürzeste Belichtungszeiten ankommt, und wenn außerdem die große Hitzeentwicklung keine Rolle spie
Dekamired
...ist ein Gradmesser für die Farbtemperatur des Lichts. Diese Werte sind auf den blauen oder rosafarbenen Lichtausgleichsfiltern eingraviert. Somit braucht man nur die Differenz zwischen dem Dekamired-Wert der entsprechenden Lichtart und dem verwendeten
Diapositiv
Diafilme werden direkt als Positiv entwickelt. D.h. der Film speichert die Originalfarben und nicht wie ein Negativ die Komplementärfarben.
DIN
"Deutsche Industrie Norm" oder auch "Deutsches Institut für
Normungen". Dient zur Vereinheitlichung, Rationalisierung und
Humanisierung der Arbeitswelt. Gibt die
» Empfindlichkeit an. Siehe auch
» ASA bzw. » ISO.
Doppelbelichtung - Mehrfachbelichtung
Auf den Film werden wei oder mehrer Bilder belichtet, d.h. man macht mehrer Fotos, ohne den Film weiterzutransportieren. Die verschiedenen Motive überlagern sich dadurch.
Drahtauslöser
Ein Drahtauslöser besteht aus einem Kabel, das an die Kamera angeschlossen wird und einem Auslöser. Mit einem Drahtauslöser kann gewährleistet werden, dass die Kamera auf dem Stativ nicht wackelt.
Drahtauslöser werden auch für Langzeitbelichtungen benutzt, bei denen die Kamera auf "bulb" (Endlosbelichtung) gestellt wird und ersparen dem Fotografen das minutenlange Halten des Auslösers. Drahtauslöser bieten im Normalfall eine Feststellfunktion, bei der der Auslöser einrastet und daher nicht während der gesamten Aufnahmedauer gedrückt werden muss.
Drehzoom
Objektiv, bei dem man die Brennweite durch Drehen eines bestimmten
Ringes verändert. Drehzooms sind meist genauer als
» Schiebezoom.
Dunkelkammer
Als Dunkelkammer wird im Allgemeinen der Raum bezeichnet, in dem Filme
entwickelt und Abzüge hergestellt werden. Beim Umspulen des Films in die
Entwicklerdose muß absolute Dunkelheit herrschen, beim Erstellen von
Abzügen kann die Dunkelkammer durch eine
» Dunkelkammerleuchte
beleuchtet werden.
Dunkelkammerleuchte
Eine spezielle Lampe (bsp Glühbirne mit Beschichtung) oder Leuchte, für deren Lichtfarbe das Fotopapier unsensibel ist - also keine Belichtung des Papiers erfolgt. Abhängig von der verwendeten Papiersorte kann dieses Licht rot, bernsteinfarben oder grüngelb sein - diese Info dem Hersteller des Papiers entnehmen.
DX-Code
Ein auf der Filmpatrone angebrachter Code. Über den DX-Code können Kameras die wichtigsten Filminformationen wie Bildzahl und Lichtempfindlichkeit auslesen (darum Spulen neuere Spiegelreflexkameras den Film immer nach der 36. Aufnahme zurück, obwohl man mit manuellen Kameras bis zu 40 Bilder belichten kann).
Dynamische Schärfennachführung
Ermöglicht der Kamera die Analyse der Geschwindigkeit des bewegten Objektes gemäß den festgestellten Scharfeinstellungsdaten und die korrekte Fokussierung durch Berechnung der endgültigen Objektposition im Moment der Belichtung.

Bestätigen...

Close

  

Hinweis...

Close