Extrem

∅ 3 | 23

Die Anmeldung zum Wiener Fotomarathon am 25.09.2021 ist online - von überall teilnehmen Infos & Anmeldung

Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Fit in Wien" Jetzt mitmachen

Nach 7 Stunden Dauergewitter und Starkregen waren einige Orte am Comer See verwüstet. Ich habe solche intensiven Unwetter noch nie erlebt und würde mir wünschen, dies auch nicht mehr erleben zu müssen ( zweifle allerdings stark daran).
Es folgten - zum Glück- wunderschöne Tage :sweat:

Canon 5 D Mark IV, f 5,6, 35mm, Iso 100

Kommentare 3

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • haggiAustria -

    Beeindruckend! LG Peter

  • mia taugts -

    Ich bin zwar schon ein älteres Semester und habe daher starke Unwetter mit z.B. Tennisballgroßen Hagelkörnern schon mehrfach erlebt.
    In meinem Geburtsort in den Tauern waren am Talausgang hausgroße, runde Steine. Mich hat in den 1960ern einfach mal interessiert, woher die gekommen sind und ein alter Bauer hat mir das knochentrocken erklärt: "Do hots do drin hoit amoi a Hochweda gebn"
    Ein Unwetter, das hausgroße Steine durch ein Tal wälzt muss man sich mal vorstellen.
    Und Deine Zweifel, das nicht mehr erleben zu müssen, sind berechtigt

  • morgenrot -

    Außergewöhnlich und faszinierend im Rahmen der Naturgewalten finde ich auch die Struktur der Wellen.
    lg siegfried