Spitzentreffen

∅ 2,76 | 17

Der Wiener Fotomarathon am 26.09.2020 ist heuer vollständig kontaktlos - Du startest, wo Du willst... Infos & Anmeldung

Spitzentreffen

Die knackigen Farben der Buntstifte bilden spannende Kontraste zum spröden Holz...

Um in diesem Maßstab zu erreichen, dass das Foto von vorne bis hinten scharf ist, hab ich das Fokus-Stacking-Verfahren angewendet.

Kommentare 15

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • ro.wo -

    tolle arbeit

  • Schattenmann -

    "Ein Stack aus 170 Einzelfotos"? Also ich mache ein Bild mit nur einem Bild. Die Idee ist nicht ganz neu, der Aufwand aber schon...Lg Schatti

    • MartinTheodor -

      Ich werde wohl den Zusatz mit der Anzahl der Einzelfotos wieder entfernen.
      Mit wie viel oder wenig Aufwand ein Foto gemacht wurde, hat ja nichts damit zu tun, ob euch das Bild gefällt...
      Wie unten schon beschrieben, war bei dieser Anordnung der Stifte der Aufwand notwendig...
      Das Foto ist nicht gecropt!
      HG Martin

  • siro -

    Idee und Bild finde ich klasse! (***)
    Ach ja, bei dem einen orangenen Stift muss die Spitze gespitzt werden. :-))
    MfG Roland

    • MartinTheodor -

      Freut mich, dass es dir gefällt!
      Das mit der angebrochenen Spitze hab ich leider erst auf dem Foto bemerkt.
      Einer tanzt eben immer aus der Reihe... ;)
      HG Martin

  • FeJo -

    Super gemacht, gefällt mir sehr gut.

  • mia taugts -

    Einfach und doch faszinierend
    Aber warum der Stack mit so vielen Einzelbildern

    • MartinTheodor -

      Erstmal vielen Dank für den Kommentar! Freut mich, dass es dir gefällt!
      Die vielen Einzelbilder waren notwendig, da bei dieser Anordnung der Stifte nur eine schräge Perspektive möglich ist.
      Ich wollte erreichen, dass es so aussieht, also ob die farbigen Spitzen der Stifte plan aneinanderliegen. Was bei dieser Anordnung aber nicht möglich ist.
      Mein Makro-Objektiv liefert bei Blende 8 die beste Schärfe.
      Verglichen mit anderen Stacks von mir, sind das noch relativ wenig Einzelfotos...
      HG Martin

    • morgenrot -

      Mir ist das zu kompliziert, ich habe es nicht so mit der wissenschaftlichen Fotografie.
      Als ich das Bild heute morgen betrachtete, dachte ich der Stack dient dazu, das Makro von vorne bis hinten total knackescharf zu kriegen.

    • MartinTheodor -

      Genau so ist es!
      Wenn du ein Motiv mit geringer Schärfentiefe hast (z.B. die Stifte senkrecht von oben), brauchst du natürlich weniger Einzelbilder.
      Bei dieser Perspektive ist die Schärfentiefe jedoch wesentlich größer. Deshalb die vielen Einzelfotos!

    • mia taugts -

      @ morgenrot
      Ich hab den Sinn von so wielen Bildern auch noch nicht verstanden
      Aber um es genau nachvollziehen zu können, bräuchte man die Exif's
      Nur grob überschlagen: Bei einem Stiftdurchmesser von 10mm ergibt sich bei den 7 Stiften eine Tiefe von 70 mm. Geht man jetzt von einer Brennweite von 100 und einer Aufnahmeabstand von ca. 30 cm (erscheint mir realistisch) aus, ergibt sich rein rechnerisch bei Vollformat und bei Blende 8 eine Schärfentiefe von ca. 2-3mm
      Um alles von vorne bis hinten total knackescharf zu kriegen würden somit bei 2mm Schärfentiefe 35-40 Aufnahmen reichen.
      Das ist jetzt die reine Theorie.
      Ob man mag, daß alles von vorne bis hinten knackescharf ist, oder ob das Motiv ein Bokeh hat, steht auf einem anderen Blatt. Meine Präferenzen liegen eher beim natürlichen Sehen, also einem Bokeh

    • MartinTheodor -

      Richtig gerechnet, aber falsch gezählt...
      Es sind 14 Stifte!
      Um ganz sicherzugehen und nicht erst zu testen, wie viele Einzelfotos bei welchem Motiv nun nötig sind, hab ich mir angewöhnt bei Blende 8 alle ca. 0,5 mm auszulösen.
      Das bringt meiner Erfahrung nach gute Ergebnisse.
      Meine eigentliche Absicht bei dem Foto war, den plakativen Effekt mit Farben und Strukturen zu erreichen.
      Wie sich das bei diesem Motiv technisch erreichen lässt, ist letztlich ja nicht so wichtig. Hauptsache es wirkt!
      HG Martin