Fashion

∅ 0 | 0

Am 26. September ist der Wiener Fotomarathon 2020 - mit Kamera oder Handy - Hol dir deine Startnummer! Infos & Anmeldung

Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Freizeit in Wien" Jetzt mitmachen

Kommentare 4

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • Foto-Austria.eu -

    Irgendwie wundere ich mich bei Deinen Portraits über die Wahl der Blende.

    LG Boris

    • GRUBERND -

      Ich wunder mich mehr über alles andere.....

      Die Blende ist voll okay, DeepFocus darf man schon machen wenn man seinen Bildaufbau im Griff hat.

      Dieses ganze Offenblenden-Portrait-Getue wird ja hauptsächlich von Leuten vertreten, die im besseren Fall keine Chance haben den Hintergrund zu kontrollieren (Presse) oder im schlechteren Fall keine Ahnung von Bildaufbau haben und ihre Kamera einfach grob in Richtung des Motivs halten und es geil finden, dass da ein Gesicht halbwegs scharf abgebildet ist während der Hintergrund blumig wird. Das passt dann zu den Massen an Leuten, die keine ästhetische Bildung haben.

    • Foto-Austria.eu -

      Die Blende ist genauso ein Gestaltungsmedium des Fotografen wie Licht, Schärfe.... und Bildaufbau. Sicher muss die Blende nicht bei Jedem Portrait immer weit geöffnet sein. Im Studio zum Beispiel oder dort wo der Hintergrund nah dran ist und das Licht reicht um dass Hauptmotiv zu betonen. Portraits dieser Art mit so scharfen Hintergrund erinnern mich aber an Handyfotografie und Selfies wie bei Instagram!

      LG Boris

    • GRUBERND -

      ..das liegt aber aus meiner Sicht viel mehr am hingeschluderten Bildaufbau, der keinerlei Sehen beinhaltet sondern nur Blicke für das Modell hat. Die Blende betont das nur noch. Man könnte auch sagen "konsequent umgesetzt". ;)