Eines oder viele

„Perfektion ist nicht dann erreicht,
wenn man nichts mehr hinzufügen,
sondern nichts mehr weglassen kann.“
(Antoine de Saint-Exupéry)

Kommentare 8

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • Kugelbauchi -

    Nun, da finde ich, man auch auch Kreativ sein und trotzdem ein weig auf Perfektion achten. Se sehr ich den feinsinnigen Ansatz bei Deinen Bildern schätze, geometrische Motive wie dieses gewinnen sehr wohl durch ein wenig Bearbeitung in Form einer Objektivkorrektur/Ausrichtung. Auif jeden Fall aber: tolles Licht und interessante Spiegelungen!
    LG Susanna

    • JuSophie Kerschbaumer -

      Ich arbeite ohne jedwedes Bildbearbeitungsprogramm. Und wenn Tele ein wenig verzerrt, liegt es in der Natur dieser Linse...ja ich erfreute mich auch an den vielen „ Bildern im Bild“, den Spiegelungen und den Farben… …

  • ffrizz -

    Sowohl das Zitat und das Bild gefallen mehr sehr gut.

    Ja, bisserl ausrichten wäre hier wirklich keine Schande .... ;)

  • mia taugts -

    Perfektion hin oder her, eine Ojektivkorrektur hätte den ausschliesslich geraden Linien gut getan

  • Donauarmneptun -

    ....sehr interessante perfekte Aufnahme der nicht-Perfektion mit gelungenem Textzitat. LG Joe

  • morgenrot -

    mein Credo heute: "pfeif auf Perfektion" (ich habe jahrelang darunter gelitten) ..
    Aber de Saint-Exupéry beschreibt es perfekt^^.