Traffic Jam

Nicht vergessen: Am 28. September ist der Wiener Fotomarathon 2019. Mach mit und hol dir deine Startnummer! Infos & Anmeldung

Rush hour am Hallstättersee ... ;)

Kommentare 12

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • Lady Sunshine -

    Tja, was soll ich dazu sagen... - ein TRAUM !
    Ich muss da endlich auch wieder hin... (;-)) !
    LG Gitti

    • Fred Kottan -

      Danke Gitti ... ;)
      Das glaub ich auch, jetzt hast ja schon länger ausgelassen. Mein Tip: Anfang bis Mitte Oktober! Das ist im Salzkammergut die schönste Zeit, wenn man ein bissl Glück mit dem Wetter hat.
      LG, Fred

    • Lady Sunshine -

      Ja, diese Zeit wäre sicher optimal... - schau ma mal, ob sich das heuer noch zeitlich ausgeht... - ab Jänner geht sich dann aber ALLES aus... (;-))) !
      LG Gitti

    • Fred Kottan -

      Ja, euch geht's gut ... ab Jänner - ich vergönn's euch! :)

  • Schattentaucher -

    herrlicher Blickwinkel, bezauberndes Licht, was will man mehr? Deine sw-Bilder waren gut, sehr gut, doch in der Farbfotografie bist du zu Hause, denke ich:-)))....wunderbares Bild. lg werner

    • Fred Kottan -

      Vielen lieben Dank Werner - ja, ich glaub auch ... nein, ich weiß es: ich hab's gern bunt ;)
      LG, Fred

  • GKoglek -

    ...ohne Chinesen ;) Schöne stimmungsvolle Aufnahme. LG

    • mia taugts -

      Vielleicht sollte man es sich nicht ganz so einfach machen und Touristen anderer Nationalitäten lächerlich machen, denn die einheimische Touristen verursachen die gleichen Problme.
      Und: Die Touristen kommen ja nicht ganz von selbst. Unsere Tourismusverbände und auch Gemeinden tun doch seit Jahrzehnten nichts anderes, als Touristen anzulocken. Und dafür wird sogar die eigene Authenzität und die Orte geopfert.
      Wenn die Touristen dann kommen, geht das Gejammere und Gezeter los.

    • Fred Kottan -

      Also erstmal find ich jetzt nicht unbedingt, dass im konkreten Fall die Chinesen hier lächerlich gemacht wurden.

      Ansonsten hast du natürlich vollkommen Recht: man kann nicht einerseits das Geld nehmen und dann über die Besucher jammern. Gerade in Hallstatt wurden ja schon viele Ideen geboren, wie man die Besucherzahlen (generell, nicht einer bestimmten Herkunft) auf ein vernünftiges Mass reduzieren kann bzw. zumindest verhindert, dass zu viele gleichzeitig kommen - damit man sich einfach dort nicht gegenseitig auf die Zehen steigt. Und ja, es kommen viele Menschen von *überall* nach Hallstatt.

      Es ist aber auch richtig, dass ein großer Teil der Besucher Asiaten sind, die ich im Allgemeinen besonders wegen Ihrer Zurückhaltung, Höflichkeit und Freundlichkeit sowie des gegenseitigen Respekts sehr schätze. Wenn ich mir allerdings die Erzählungen der Einheimischen dort anhöre, scheinen manche im Urlaub ihre Zurückhaltung und jegliche Hemmungen abzulegen und betrachten Hallstatt als einziges, großes Museum: man geht einfach in irgendwelche Häuser rein und steht plötzlich in der Küche und fotografiert, während die Oma grad die Schnitzel rausprasselt oder lässt lässt eben mal eine Drohne über die in ihrem Garten sonnenbadende Christl von der Post fliegen. Die haben dort einfach ein Problem mit ihrer Privatsphäre ...

      Aber: alles wird gut, sie werden's in den Griff kriegen - man muss ja nur miteinander reden :)
      Ich schau's mir trotzdem lieber von der anderen Seeseite aus an ;)

      LG, Fred

    • mia taugts -

      Bewahr Dir Deinen Optimismus
      In der Stadt Salzburg gibt es diese Diskussion schon seit vielen, vielen Jahren. Es gab genau so viele Ansätze, gekommen ist gar nichts, weils sich immer wieder die Tourismusunternehmen durchsetzen.
      Ich prohezeihe Dir, daß auch in Hallstatt, wie auch in so vielen anderen Orten, wieder die Gier siegen wird.
      Was belibt dem Einheimischen: Die Pilgerstätten des Tourismus zu meiden

    • Fred Kottan -

      Ernste Worte. Traurige Perspektiven. Wenn's auch leider danach aussieht - ein bisschen Optimismus kann niemandem schaden, denn Resignation bedeutet sicher Stillstand und Ende der Bemühungen, einen ausgewogenen Konsens zu finden.

    • GKoglek -

      Vielleicht hätte ich besser Touristen schreiben sollen statt Chinesen, die in China Hallstatt sogar nachgebaut haben.
      Ansonsten sollte man die Kirche im Dorf lassen, finde nicht dass ich hier jemanden lächerlich gemacht habe. Die Probleme die der Tourismus verursacht sind mir hinlänglich bewusst und ich kann dem dazu Geschriebenen nur zustimmen. LG