Flying high (frei nach einem Song von Opus)

Schon das letzte Bild handelt davon, wie man durch geschickte Lichtsetzung auf fotografische Art und Weise mit Schärfe und Bewegungsunschärfe spielen kann. Ich muss gestehen, ich habe einen Narren an der Thematik gefressen und deswegen heute im Studio damit experimentiert und die Technik verfeinert - wie gefällt euch das Ergebnis?
Mich erinnert es an einen meiner Lieblings-Songs aus längst vergangenen Zeiten von Opus: Flying high.

Kommentare 3

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • toni100 -

    Ist interessant das Du das Gesicht trotzdem scharf bekommen hast.
    Der viele Stoff bei der Teilie des Models schaut nicht so vorteilhaft aus.
    Der Opus Song passt hier sehr gut.

    Viel Spass beim Experimentieren.

    Hg
    Toni

    • kubman -

      Hallo Toni, danke für deine Kritik. Zu dem Stoff um die Taille - es ist eigentlich nicht viel Stoff, allerdings hat sich dieser durch die Bewegung leider aufgebauscht. Vielleicht liegt auch darin der Reiz bei derartigen Fotos, dass man nicht jedes Detail kontrollieren kann wie bei statischen Bildern, aber das liegt im Auge des Betrachters. Das Gesicht scharf zu bekommen war kein Problem - ich habe eine ähnliche Technik angewandt wie hier erklärt - [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]

  • ideenkoch -

    Experimentieren ist immer gut - das ist unser Leben. Immer weiter so.