Kirkjufell

Nicht vergessen: Am 28. September ist der Wiener Fotomarathon 2019. Mach mit und hol dir deine Startnummer! Infos & Anmeldung

Ein weiteres Bild aus Island! Es ist ein bekanntes Motiv, aber ein absolutes "MUSS"LG, Wolfgang

Kommentare 18

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • misterjordan -

    sehr gelungene aufnahme!

  • D.J. -

    Wau starkes Bild.
    Lg.Andi

  • zause01 -

    Also ich finde es ist einfach selten schön! LG Dagmar

  • shorty -

    Herzlichen Dank für eure Sichtweisen zum Bild! LG, Wolfgang

  • ivan52 -

    Sehr schön. lg Ivn

  • Gerald W. -

    durch die Mittigkeit kommt die Symmetrie der Spiegelung enorm zur Wirkung; der Stein im Vordergrund 'stört' diese und haucht dem Bild Leben ein - so finde ich diese Darstellung ausgezeichnet; für mich ein klassisches Beispiel die 'Regeln' zu brechen

    lg Gerald

  • morgenrot -

    Lehrmeinung ist, dass ein mittiger Horizont Ruhe ausstrahlt, während außerhalb der Mitte, etwa eine Drittelung des Bildes, mehr Spannung und Dynamik ins Bild bringt.
    Wird immer kontroversiell diskutiert und außerdem wissen wir: 'Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden'.
    lg siegfried

  • apall -

    Wieder 1.Sahne!!!!! Ich würde allerdings den Horizont nicht durch die Bildmitte laufen lassen. Die Befolgung des Goldenen Schnitts erzeugt ein harmonischeres Gefühl bei der Bildbeteachtung. Sonst jedenfalls absolute Spitze!!!!! FRED

    • shorty -

      Danke für dein Feedback Fred! Es passiert nicht oft, aber bedingt durch die Wolken (wollte diese nicht mehr beschneiden) und den Stein war kein anderer Kompromiss möglich. GlG, Wolfgang

    • litho -

      Die Mitte ist schon gut in dem Fall , es zieht einen besser hinein.

    • morgenrot -

      bin ich anderer Meinung, mehr Vordergrund und der Berg im goldenen Schnitt "ziehen" stärker.

    • litho -

      Ein anders Bild hätte sicher auch seine Berechtigung. Bei dieser Variante ist man angesprochen aber nicht ganz zu frieden, die Symmetrieachse bietet erstauchliches, man verliert sich in ihr und der weite Winkel kann überraschen. ich finde das Bild ist sehr effektvoll und trotzdem keine Spur von billig, das ist selten.

    • morgenrot -

      Respekt - ich versuche es ein bisserl simpler: der Photograph wollte möglichst viel (Wolken, Berg, Fels rechts im Vordergrund, Spiegelung, ..) weitwinkelig ins Bild verpacken. Damit laufe ich in Gefahr eines "net Fisch - net Fleisch".
      Wenn ich Photographen darauf anspreche, kommt häufig das Argument: "der mündige Betrachter entscheidet, er soll sich das aus dem Bild herauspicken, was er möchte".
      Ich sehe es anders herum und habe als mündiger Betrachter Phantasie genug, mir auch Dinge, die ich nicht explizit sehe, zu ergänzen/vorzustellen - wenn ich denn möchte ..