Erfolgreiche Jagd

Die Blauracke war noch bis vor 50 Jahren im West- und Oststeirischen Hügellandes ein häufiger Brutvogel der kleinbäuerlichen Kulturlandschaft. Besonders entlang von Telegraphenleitungen und auf damals noch gebräuchlichen Heumandeln war der taubengroße, auffallend türkisblau gefärbte Vogel häufig bei der Ansitzjagd zu sehen. Allein für den steirischen Teil ihres Verbreitungsgebietes wurde ihr Bestand um 1950 auf rund 500 Brutpaare geschätzt. Heute gibt es in Österreich nur mehr wenige Brutpaare in der Süd-Ost-Steiermark.

Kommentare 5

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • rolgal_ -

    Sensationeller Vogel, sensationell gut dokumentiert, sensationelles Bild. Dreimal sensationell = 3*, was sonst :)

    Liebe Grüße, rolgal

  • Django -

    Freut mich, dass deine unendliche Geduld belohnt wurde.
    Herzliche Gratulation zu diesem tollen Bild.

    LG Walter

  • litho -

    Ich hab den Vogel nur von dem Dürer Aquarell her gekannt und da ist nur ein Flügel drauf, vielleicht war der damals auch schon selten.
    Gratuliere, bzw. Anerkennung für die Ausdauer!

  • Raimi -

    @litho:
    Internetrecherchen, Menschen in der Umgebung des Vogels befragen, das Verhalten der Vögel genau studieren, die in Frage kommenden Gebiete dann oft stundenlang ergebnislos beobachten. Nach zirka einem Jahr erfolglosem Suchen war es jetzt endlich soweit. Und wenn man ihn dann endlich ausfindig gemacht hat, dann muss man einmal eine zeitlang aus der Ferne beobachten, zu welchen Uhrzeiten er wo auf Jagd geht.
    Nichts für rastlose Fotografen

  • litho -

    Absolut sensationell, bitte wie erwischt man so einen Vogel?