Sunrise with golden Camaro

∅ 2,44 | 9
Heftiges Projekt! Saukalt (-6,5°), viel Licht und Reflexion, wirklich oage Farben, Wind der jede Softbox umgerissen hat, unerfahrene Modelle, aber alles in allem saugeil! Freu mich über Kritik, egal ob positiv oder negativ!!! Liebe Grüße Alexander

Kommentare 21

    Um unsere Inhalte kommentieren zu können, musst Du auf fotografie.at registriert sein.

  • shrikaam -

    Lensi, jetzzt musst aber schon sagen warum breit gegrinst! *ggg*

  • Lensman -

    Der Shrikaam ist einer von mehreren f.at Fotografen wesen Arbeit ich gefolgt habe. Ich bewerte also seine Arbeit im Zusammenhang des ganzen körpers seiner Arbeit, nicht unbedingt als einzelne Bilder. Mit der Zeit lernt man die Vision eines Künstlers/Malers/Fotografen kennen und fließt gerne mit. Ich würde also sagen das Bild passt dazu und erlaubt mir einen tieferen Blick in seinen Kopf rein :) Geschmackssache? Vielleicht. Aber auch ein weiterer Teil des Mosaiks das Shrikaam bezeichnet.
    lg, Lensi

    p.s. damit ihr es wisst, als ich das Bild zum ersten mal anschaute, habe ich nur breit gegrinst.

  • shrikaam -

    Definitiv Christian, bringen mich Martins Worte weiter, aber auch die der anderen und deine!

  • chwerner -

    Ich finde es ein durchaus gelungenes Foto. Die beiden werden sicher eine große Freude damit haben.

    Ich finde toll, wie Martin (darkroom) sich ins Bild reindenkt und fertig komponiert. Seine Gedanken bringen dich sicherlich weiter.

    LG, Christian

  • ghost_rider -

    Endlich mal eine konstruktive Diskussion, wie ich finde. ;) Aber man kann trotzdem erkennen, dass das Schriftliche auch net das Gelbe vom Ei is. Kann eben aufwändig und langatmig werden. Zudem wäre es ja fast ein Thema fürs Forum, da sehr gute „Denkanstöße“ in deinen Worten liegen …

    Also so kurz wie möglich:
    Alexander, du hast deine Argumente und stehst mehr oder weniger zu dem Bild, so, wie es ist - völlig o.k.!!!
    Es soll ja auch nicht darauf hinauslaufen, dass Betrachter das Werk eines Anderen völlig ummodeln wollten.

    Was Fotobearbeitung betrifft: es ist zwar zu akzeptieren, dass sich nicht jeder damit identifizieren möchte oder kann. Zeitgemäß ist die Einstellung allerdings nicht. Mit deinen grundsätzlichen Bemerkungen zu PS gehe ich ausnahmslos konform. Auch, was HDR betrifft. Nur wissen das die Wenigsten.

    Jedoch: "PS kann um nichts mehr als gute Fotografen früher auch in der Dunkelkammer gemacht haben" – Da bin ich nicht ganz deiner Meinung. Selber bin ich ein totaler PS-Fan-und-User seit über 10 Jahren. Die Software kann um einiges mehr zusätzlich, als üblicherweise für Bearbeitungs-Ergebnisse genutzt wird. ;)

    Ein Punkt herausgefischt, der z.B. die Erwähnung des weggeräumten „Schmutz“ betrifft: Ohne zu wissen, was da im Weg gewesen sein wird, stelle ich mir nun vor, dass leere Bierdosen sich hier vielleicht ganz gut gemacht hätten. An einen leeren Benzinkanister will ich erst gar nicht denken … Scherzerl! Noch mehr Präpotenz könnte durchaus ins Bild passen ... ;)
    Blick von ihm gefällt mir übrigens auch! Dass man mit unterschiedlichem Ausdruck natürlich „herumprobieren“ könnte, wenn … ist eh klar.
    Gutes Gelingen weiterhin!!!

    PS: "Das Seitenfenster ist heruntergelassen" - aha? Sorry, für mich hat es so ausgesehen, dass Blinkerhebel - oder was es ist - sich eben im Fenster spiegelt. Tut mir leid! :( Daher ist auch die Schärfe im Seitenspiegel klar.

  • shrikaam -

    Und zuletzt, Thema Kritik und Photomanipulation:

    Eine Diskussion die ich seit den ersten Stunden der Fotoforen kenne. Alle schreien danach, dass sie das wollen und niemand traut sich, weil ja alle so beleidigt sind, wenns wer tut.

    Ich sag mal so, die die ich hier seit den ersten Stunden der f.at kenne hatten nie ein Problem mit Kritik und sind daran gewachsen, mit einigen wenigen Ausnahmen die heute immer noch die selben Bilder machen wie 2002. Und das meist mit der bestmöglichen Ausrüstung. Aber seis drumm.

    Wer lernen will, wird dankbar sein dafür. Aber auch sie/er wird sich freuen, wenn worte mit respekt und anerkennung aber vor allem Lösungen geschrieben sind. Und an allen Dreien mangelts oft. Leider.

    Und zu PS: Es ist zum Haareraufen! PS kann um nichts (naja vielleicht die 3D Engine) mehr als gute Fotografen früher auch in der Dunkelkammer gemacht haben. Die Entwicklung gehört nun mal in den fotografischen Prozess. Bis auf Pola und Dia war und ist es überall normal dass mit den Fotografischen Mitteln das Bild manipuliert wird. Früher gabs auch Montagen die du nicht gesehen hast wenn sie gut gemacht waren, früher wurden auch Körper verformt. Gute Lithografen haben unvorstellbares mit Fotos angestellt. Und das mehrfache belichten des Fotopapiers mit teilweise abgedeckten Platten um damit etwas zu erreichen was wir heute großspurig HDR nennen, haben die Herren und Damen vor 1900 schon beherrscht.

    Wenn jemand für sich entscheidet, dass er keine Bildmanipulation machen will, ist das doch okay, aber wenn er sagt, das sei keine Fotografie mehr, dann hat er einfach die Fotografie nicht verstanden, weil jede Manipulation eines Fotos wirst du nur mit dem Gefühl für Licht und Schatten erreichen, das selbe also wie mit der Kamera!

    Sorry für die Predigt!

  • shrikaam -

    Diee anderen Sachen die du ansprichst - und das tut a bissi weh - sind meine gestalterischen Elemente. Natürlich hab ich die Kamera in der Hand und ganz bewusst den Ausschnitt mit Straße gewählt. Auch das Verkehrsschild find ich super. Die Position der Sonne ebenfalls an der von mir gewählten Stelle. Mehr hinter ihr hätte mehr Schattenschnitt bedeutet noch mehr Lichteinfallsproblem in den Haaren und im Gesicht und vor allem die Geschichte "danach" wär mir verloren gegangen.

    Dass der Wagen so stark wirkt begründe ich damit dass es eben nicht nur um ein Partnerportrait ging sondern eben genau um das was Martin da schon weiter gedacht hat - Danke Martin. Sprich die Geschichte der beiden, die Beziehung Mann-Auto-Frau-Auto-Paar-Auto aber auch Land-Paar-Auto. In diesen Kontext gehört für mich auch der Flieger.

    Das Seitenfenster ist heruntergelassen weil sonst wär die Rückbank ned scharf (Lichtbrechung) und es wären Spiegelungen drinnen.

    Bezüglich Schmutz/Schnee: Es war Schnee, natürlich gefroren. Wir haben den Schmutz vorhger weggeräumt und ich war mir nachher gar nicht mehr sicher ob das richtig war. Der Schmutz gehört eben zu unserer Zeit und zu unserem Land. Irgendwo hab ich eingangs geschrieben: zu kitschig. Genau das mein ich damit, je sauberer es wird um so unechter wirds für mich.

    Und durch den Diskurs mit euch muss ich sagen, dass ich immer zufriedener mit dem Bild werde, weil ich merke, dass es eben doch ein Bild von ihnen, den Menschen, dem Paar, dem Auto und von dem Land in dem sie leben geworden ist.

    Defacto ist es kein Bild für die Werbung oder eine Anzeige. Es ist auch nicht aal glatt und viele eurer Hinweise sind meiner Meinung nach sogar pflichtmässig zu korrigieren (Armaturen mit Scheibe davor)

  • shrikaam -

    Die Lederjacke/Kleidung:
    Ich persönlich stör mich da nicht dran. Ich kenn genug Leute aus der Westernszene die im Alltag so rum laufen. Die beiden tuns übrigens auch.

    Ich persönlich störe mich mehr an ihrem Blick. Da is mir zuwenig emotion drinnen. Er hat das cool hingebracht. Ich wollte von ihm langeweile und so "jaja, is ihre show, aber mein Auto!" Finde das hat er gut hingebracht. Von Ihr wollt ich Stolz, koketterie und eben Leidenschaft. Obwohl sie eine sehr sehr hübsche ist, war sie praktisch noch nie vor der Cam und war total angespannt. Tja, damit musste ich leben .....

  • shrikaam -

    ich machs mal Schritt für Schritt Maria

    Zuerst der Spiegel und der matte Lack:

    Der Lack ist nicht Matt sondern unscharf, das kommt durch die Tiefenschärfe, ist also nur noch eine Soße, probierst dus mit Schärfen über die Unterschiedlichsten Methoden bekommst du Moire und Rauschen. Schaut noch hässlicher aus.

    Bei dem Blitzreflex geb ich dir zu 100% recht, gehört zu den Dingen die ich einfach nicht gesehen habe.

    Zum Spiegel: Ich hab ja schon geschrieben: Mathematikbeispiel. Sprich der Weg von der Linse bis zum Schärfepunkt in ihren Augen ist genauso groß wie der weg von der Linse über den Spiegel zur Rückbank mit einberechneter Lichtbrechung des Glases und der Spiegelfläche. Dadurch sind die Sachen auf der Rückbank genauso scharf wie sie es auch sein soll/sollte *ggg*.

    2 Punkte dazu: Du siehst das durch den Sucher einfach nicht. Hätte ich es gesehen, hätte ich a) die Jacke ned liegen gelassen und b) mich wahrscheinlich an Martins Idee gehalten und was interessanteres versucht zu gestalten. Für die Zukunft bin ich gewappnet.

    2ter Punkt: Klar hätte ich in PS da was dran machen können. Aber wie gesagt, das Bild hat kein PS gesehen, Ich empfände es dann schon wieder als arbeit und nicht als Spaß - obwohl die Gschicht vom Martin würd sich fast lohnen *gggg*. Sprich: In PS unscharf machen ist eine Option.

  • shrikaam -

    Ja Martin, geil, voll geil. In dem Moment wo man das Bild selbst sieht rutscht man viel zu leicht in die selbstzufriedenheit und weiss dass es ob der situation viel viel schlimmer hätte kommen können. Und über diese Begeisterung vergisst man dann das Bild fertig zu denken.

    Danke für deine Ansätze!

  • ghost_rider -

    Ja, Martin darkblue ;-), finde es auch interessant, wenn es verschiedene Sichtweisen zu einem Bild gibt. Würde ja auch die Kommunikation hier fördern ... Nur funktioniert's leider meist unzureichend. Der eine fühlt sich auf den Schlips getreten, ein anderer reagiert dann überhaupt nimma. Nochmal: was ein Fotoproduzent mit einem Bild ausdrücken will, kann keiner erraten. Ideen anderer im nachhinein sind oft erst für nächste Aktionen nützlich. An "Fotocollagen" oder ähnliches (Retuschen, Einkopiertes, etc.) denke ich auch hin und wieder bei einigen Bildern. Auch hier. Dann schrecke ich wieder zurück, weil dann mit Sicherheit von irgendwoher eine Stimme mit "das hat nichts mehr mit Fotografie zu tun" erschallt. :-))))
    Liebe Grüße!

    PS: Die Sichtweisen derer, die bei Bildern 1 Stern vergeben wären in jedem Fall interessant!!!

  • darkblue11 -

    irgendwie witzig, wie verschieden geschmächer tatsächlich sind. ich finde die farben super, und die karo-hemden schon wieder so "too-much", dass es wieder passt. auch den flieger mag ich.
    was ich ändern würde:
    verkehrszeichen im hintergrund wegmachen. die spiegelung des lüftungsgitters finde ich störend. ebenso, dass der blick auf die armaturen doch eher klar und dunkel ist. da würde ich versuchen über die ganze fläche der seitenscheibe eine durchscheinende spiegelung drüberzulegen. und der rückspiegel wäre auch verlockend, dass man da was einbaut. eine tasche, wo geld rausschaut, oder eine gefesselte geisel...alles nur dezent angedeutet ;) müsste man halt probieren.

  • ghost_rider -

    Hi Alexander! Bin keineswegs jemand, der außer "nörgeln" nichts dazu beitragen möchte. ;) Gehöre auch nicht zu denen, die sich lediglich mit "supertollsensationellmegamäßiggenial" verewigen. Allerdings ist natürlich vieles subjektiv und zum Teil ein persönliches Empfinden. Keiner kann wissen, was der Urheber bei der Produktion seiner Bilder umsetzen/herzeigen wollte usw. - Deinen ausführlichen Beitrag finde ich ehrlich toll!!!
    Die „unerfahrenen Modelle“ sind also Freunde. Das hätte ich aus deiner Beschreibung eher anders verstanden … :)

    Meine Gedanken zum Bild selbst:
    Position der Auto-Menschen-Kombi: Eh klar, dass auf Lichtverhältnisse, Spiegelungen, Wünsche etc. Rücksicht genommen werden sollte. Jedoch nicht immer „muss“ ... :)
    Ein paar Dinge auf dem Bild drängen sich jedoch „ablenkend“ in mein weibliches Auge – hätte ich möglicherweise anders umgesetzt (subjektiv gesehen natürlich – und hat nichts mit den Erwähnungen in deinem ersten Absatz zu tun): die Fahrbahn im Hintergrund nicht ins Bild genommen, die Schneereste (denke ich – wurden schon als „Müll“ erwähnt), den weissen Fleck unter dem Spiegel entfernt, den Rahmen vom Auto finde ich zu dominant, „erschlägt“ die Zwei und läßt sie beinah nebensächlich erscheinen, detto der Spiegel (die Proportionen erinnern eher an einen LKW), die beiden hätte ich vermutlich mehr "nach links" stellen lassen, wenn es mit der Sonne vereinbar gewesen wäre … Ich denke, ich hätte den Aufnahmewinkel eben so gewählt, dass der Rahmen nicht so einen großen Bereich im Bild eingenommen hätte, die Spiegel-Spiegelung taugt mir auch net, das Seitenfenster hätte ich runtergekurbelt! ;) – Aber wie du erwähnst: erfrieren hätte ich auch net wollen, vermutlich. :)

    Last but not least: DIESE Lederjacke fürs Western-Cowboy-Styling??? Mhhhhmmm. Ist eher Rocker-Stil, oder? Bist da anderer Meinung? ;) Sie hat ja auch keine an. - Aber gut, gehe davon aus, dass es wirklich so gewollt war.

    Die sehr matte, unscharfe „Beschaffenheit“ des Lacks auf und unterhalb der Spiegelfassung, jedoch die Schärfe am verhältnismäßig „großen“ Spiegel selbst irritieren mich noch immer ein wenig … ;)

    Liebe Grüße, Maria

  • shrikaam -

    Hey cool, creativ pic, das ist mal ne ansage!!!Find sowas super!

    also dann im Detail:

    .) Position des Autos zur Sonne:
    Es galt die Gegenlichtsituation der aufgehenden Sonne einzufangen. Logisch war dafür eben auch die Motorhaube zu verwenden. Quergestellt war kaum zu beherrschen, da die Sonne dann im Auto reflektierte und weisse Extremkanten bildete. Zweite Challenge dabei war saukalter Wind in exponierter Lage, das heisst dauern umstellen war ned.

    Meine Frage: Wie hättest du das besser gelöst?

    .) Hemden
    Nun, wenn man für einen Modelevel fotografiert, mächtig Budget hat und 2 Wochen Vorplanungszeit dann kann man vielleicht den Freundeswunsch nach Western-Urban-Cowboy-Style besser umsetzen, wenn das Ganze aber Am Samstag Abend beschlossen wird und am Sonntag um 5:30 fotografiert wird, dann nimmst das was deine Freunde mithaben. Sie haben das Auto, sie haben die Kleidung, sie haben sichs gewünscht.

    Da ich aber - wie immer - auch unzufrieden war, mich aber wirklich fragte, was da besser passen würde als das was sie mit hatten, kannst du uns ja vielleicht sagen, was deiner Meinung nach besser gepasst hätte. Vielleicht hat ja wieder mal wer so ein Projekt und freut sich über den Wink in die richtige Richtung.

    .) Flieger: Da geb ich dir recht und es hätte keine Zeit in Anspruch genommen ihn weg zu bekommen. Ich hab ihn gelassen. Wie gesagt Geschmack!

    .) Autolack: Da hab ich garnichts gemacht sondern am ganzen Bild: Belichtung + 0,85, Kontrast - 14, Lichter -68, Tiefen +24, , Weiss +12, Tiefen +14, Klarheit +28, Dynamik +25, Sättigung +13, WA wie Aufnahme, Lichter +12, Dunkle Mitteltöne -18, Sättigung gelb +5 und orange +3, Farbverlauf von oben nach unten Belichtung -10, sonst is es ganz Raw, PS nur zum konvertieren.

    .) Spiegelfläche
    Ist wohl ein Mathematikbeispiel. Hier wurde nämlich weder was geschärft noch eingebaut!

    Freu mich auf dein Kommentar und hoffe dass du nicht zu denen gehörst die nur sagen was nicht gefällt!

    Liebe Grüße Alexander

    PS: Allen anderen im Namen des Autos ein herzliches Dankeschön fürs Kompliment!!!

  • ghost_rider -

    Was auch immer das für ein Projekt gewesen war: Die Karohemden passen net wirklich ... sorry. ;) - Glaub schon, dass die Umstände net einfach waren, aber die Positionierung der Models und des Autos wird ja wohl jemand bestimmt haben. Und die ist in meinen Augen net optimal gelöst. Und: Ob man den Flieger am Himmel mag oder nicht, ist sicher Geschmacksache. Mir sticht er eher unangenehm ins Auge.
    Vielleicht irre ich mich - sorry, falls: mir kommt es aber so vor, als ob am Autolack in der Bea etwas zu viel verändert wurde, oder? ;) Auch macht es mich grüblerisch, dass die Spiegelfläche so scharf abgegrenzt ist und das Drumherum nicht ... ;)

  • Lensman -

    Eine Herausforderung auf jeden Fall, die du schön beherrscht hast. Respekt!
    lg, Lensi

  • Knut Beitl -

    also, ich weiß nicht ob dich das "tröstet" aber ich find gerade die Jacke im Rückspiegel originell :)...lg Knut

  • shrikaam -

    Naja, Frank, sowas mach ich eigentlich recht oft nur halt in anderem Kontext als ich hier in Fat oder FB herzeige .... is mir zu .... kitschig .... *lach*

    Und bezüglich Robert: Ich sehs natürlich genauso. Ich habs nur durch den Sucher nicht gesehen, sondern erst in LR das onLocation nicht mit war, und hab mich dann natürlich grün und blau geärgert.....

  • Frank_Herlet -

    finde das auch so wie Robert, und links liegt irgendwie Müll auf der Wiese.
    Aber trotzdem, fein gemacht und mal etwas ganz anderes von dir, schön

  • shrikaam -

    Mahhhhh Robert!!!!!! Du hast natürlich Recht! Ich hab glaubt ich zuck aus wie ichs am Schirm gesehen habe!!!!!

  • RobertPichler -

    ja, sowas is heftig - aber das licht ist fein :)
    nur die jacke am rücksitz hättest wegtun können ;)