Bücher für Foto-Noobie?

    • Digipic schrieb:

      Also, folgendes.
      Als Erwachsenenbildner durfte ich jetzt als Assistent bei einer Ausbildung zum Berufsfotografen am WIFI anwesend sein.
      Mein Fazit:
      Die Absolventen (es waren keine Frauen dabei) dürfen sich jetzt Berufsfotografen nennen. (Kostenpunkt ca. 3000.- €)
      Bis auf ein paar Kleinigkeiten die Fotografie Anfänger wirklich interessiert haben, war es Hauptsächlich eine Selbstdarstellung des Vortragenden. Der seine Weisheiten als allein gültig verkauft hat.
      Jeder und ich meine wirklich jeder der sich ernsthaft mit Fotografie beschäftigt, braucht das nicht.

      Aber jetzt haben alle ein Zertifikat. Super!

      Mich persönlich ärgert so ein Abzocke für nichts.
      Äh - ich dachte "Berufsfotograf" ist jetzt ein freies Gewerbe?
      Wozu dann ein Kurs für 3000 €?
      Oder steh ich jetzt komplett daneben?
    • die_alm schrieb:

      Äh - ich dachte "Berufsfotograf" ist jetzt ein freies Gewerbe?
      Wozu dann ein Kurs für 3000 €?
      Oder steh ich jetzt komplett daneben?
      Da hast du schon Recht. Es ist ein freies Gewerbe. Trotzdem gibt es die Ausbildung zum Berufsfotografen und auch eine Meisterklasse.
      Das ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet das man sich von den vielen Hobbyfotografen abheben will und zeigen will das man sein Handwerk zumindest Theoretisch versteht.
      Wer zig Tausend Euro für seine Hochzeitsbilder ausgibt möchte ja auch eine relative Sicherheit.
      Ausserdem gibt es da auch noch einen interessanten Rechtsteil.
      Aber all das hat aus meiner Sicht gar nichts mit der Qualität der Fotografen zu tun. Sondern zeigt nur, das er sich ernsthaft damit Beschäftigt.
    • die_alm schrieb:

      Äh - ich dachte "Berufsfotograf" ist jetzt ein freies Gewerbe?
      aber ohne weitere Zertifikate und/oder nachweisende Praxis nur B2B (Business to Business).
      erst mit entsprechender Praxis, ich erinnere mich an irgendwas mit 2 Jahren, kann man auch B2C machen - also Hochzeiten, Passbilder usw.

      selbst in Zeiten davor waren so Dinge wie Kolleg Graphische zwar eine volle Ausbildung (haha), und dennoch hat man auch damals 2 Jahre Praxis nachweisen müssen um als vollwertiger Berufsfotograf alles machen zu dürfen.

      Presse war ja schon früher frei, aber eben auf Presse limitiert.
    • Also ich kann nur sagen was ich erlebt habe und wie es Verkauft wird.
      Von 2 Jahren Praxis war da nie die Rede.
      Eher von, hinaus gehen und machen.

      Aber wie immer man es auch sieht.
      Am Ende trennt sich die Streu vom Weizen. Das ist in nahezu jeder Sparte so.

      Die Leute bezahlen was ihnen gefällt. Mit oder ohne Ausbildung. Das ist einfach Fakt.

      Ob Mitbewerber das gut finden ist wieder eine ganz eigene Geschichte.
    • Digipic schrieb:

      Von 2 Jahren Praxis war da nie die Rede.
      Eher von, hinaus gehen und machen.
      was das Wifi mit der Innung ausgemacht hat oder was das für eine Prüfung war, der du beigewohnt hast .. davon habe ich keine Ahnung.

      mein Beitrag bezieht sich auf die aktuell mir bekannte Regelung im freien Gewerbe .. das heisst ohne Prüfung, Test, Zertifikat. Gewerbe anmelden und los. aber nur für Firmen arbeiten. für Privatkunden erst nach Praxisnachweis.
      eine meiner Meinung nach sehr gute Regelung.

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden