Digitale Oldtimer

    • Digitale Oldtimer

      Habe Technisch das Zeitgemäße an SLR in Verwendung wie die Nikon D500. Sony Alpha 77 M2 . Aber mein Ultimatives Lieblingsgerät ist die Minolta D7. Direkt Zugriff am Kamera Gehäuse . Die Bedienung ist schnell - ohne in das Menü zu gehen echt Traumhaft .
      Ob Weißabgleich oder Blitz Leistung - Belichtungskorrektur nur einige Beispiele. Aus Kostengründen kann es ja nicht sein das Diverse Schalter bei Neuen Kameras ins Menü verschachtelt werden. Sony hat die FN Taste für Schnellzugriff . Aber bis ich am Display zum verstellen komme , habe ich die Blitzleistung an der Minolta schon 10mal verstellt. Einziger Wermutstropfen - Daten Transfer ist nicht mehr ganz zeitgerecht . Mein Wunsch (Sind aber nicht bei Wünsch Dir was ) wäre eine Nikon D500 mit Direktzugriff wie bei einer D7 von Minolta. Bei schlechten Licht brauche ich nicht die Display Beleuchtung beim Verstellen und die Fummeligen 4 Tasten wie bei meiner Nikon . Bei der Minolta geht das Selbsterklärend. Schalter nach Links mehr Blitz oder umgekehrt weniger Leistung. AF Feld ist auch verstellbar . Dieses verstellbare AF Feld wurde in der Nikon erst in der D500 verbaut. Natürlich ist heute alles Hyperschnell , aber wer einmal so einen Minolta Oldtimer in die Hände bekommt ,vorausgesetzt die Minolta D7 Funktioniert noch Prima, wird es mir bestätigen das Früher auch nicht alles von schlechten Eltern war. Vielleicht gibt es noch andere Nostalgiker die eine ähnliche Einstellung haben oder gehöre ich schon zur aussterbenden Rasse.

      MFG. Tom :hmm:
    • Bei mir ist es gerade anders herum. Mein Oldtimer ist zwar zwei Jahre jünger und hat auch die meisten Einstellungen im Direktzugriff, doch für vieles ist eine Kombination aus Taste + Rad notwendig.

      Bei meiner Aktuellen gibt es in der Regel nur drei Anlässe, dass ich ins Menü gehe:
      1. Karte formatieren
      2. Kamera mit Handy/Tablet über WLAN verbinden
      3. AF-Eigenschaften verändern - also nicht AF Feld oder One Shot, Servo, AI, sondern so etwas, wie schnell bei erkannter Bewegung zwischen AF Feldern gewechselt werden sollte. Auslöse- oder Fokusprio, etc.

      Und all die Dinge habe ich ins Custom-Menü gelegt, bin also auch mit einem Tastendruck da.

      Alles andere liegt auf den Tasten, den Rädern und dem Joystick. Die Knöpfe sind auch so angeordnet, dass man sie blind bedienen und außernanderhalten kann (bei den vier über dem Schulterdisplay ist der am häufigsten verwendete anders geformt, sodass man es sofort erfühlt.

      Übrigens der Grund, warum ich nach wie vor Canon-User bin: die Bedienung liegt mir einfach sehr gut.

      ----

      Aber ich hab noch einen anderen digitalen Oldtimer. Da geht die Bedienung auch leicht von der Hand, da man kaum was einstellen kann. :D
      Eine IXUS 300 aus dem Jahre 2001. Das war meine erste Digicam. Leider habe ich das Ladegerät nicht mehr und ich fürchte, die beiden Akkus sind über die Jahre auch kaputtgegangen. Aber ich habe die Kamera geliebt. Immerhin auch hart dafür in den Ferien gearbeitet. :)

      lg Jürgen

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden