Entwicklung alter belichteter SW-Filme

    • Entwicklung alter belichteter SW-Filme

      Ich habe im Haus meiner Eltern drei alte SW-Filme gefunden, zwei davon Ilfords inklusive Originalverpackung, die ein Ablaufdatum von 1978 aufweisen; der andere ein Agfa unbekannten Alters, jedoch da diese drei gemeinsam aufbewahrt waren, könnte der Agfa möglicherweise aus derselben Epoche sein ...?
      Da der Vorspann jeweils eingezogen ist, nehme ich an, diese Filme waren auch belichtet worden, ich vermute mal nicht nach dem Ablaufdatum.

      Falls auf diesen Filmen je was drauf war, wie müsste ich sie entwickeln, um die beste Chance zu haben, eventuell noch irgendwas rauszukriegen?
      Als Entwickler stehen Kodak HC-110 und [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar] zur Verfügung ...

      Vielen Dank für Tipps!
      Bilder
      • IMG_0014.jpg

        4 mal angesehen
    • Entwicklungszeiten für alle möglichen Film / Entwicklerkombinationen findest hier:
      [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]
      Allerdings ist der FP4 nicht mehr drin, nur der FP4+

      Möglichkeit 1:
      Aufgrund seines Alters von 40 Jahren den ganzen Film mit der halben oder doppelten Zeit (etwa push 1 - 2 Blenden) wie angegeben entwickeln und hoffen daß mans getroffen hat.

      Möglichkeit 2: (empfehlenswerter)
      Ein Stückchen abschneiden (und ein Bild opfern) , mit push 1 Blende (x1,4) oder push 2 (x 1,95) entwickeln, schaun was dabei rauskommt und den Rest entsprechen länger oder kürzer entwickeln.

      Bei den 100 ASA Filmen wird eher was zu holen sein als bei 400er Filmen.

      Ebenso in google "developing old film"

      Nebenbei: was ist der Cinestill Df96 für ein Wunderentwickler?
      Entwickler & fixierer in einem??
      Welche Zeiten für welche Filme?
      Hab mir die Seite angesehen, werd aber nicht recht schlau draus.
    • den Df76 würde ich nicht einmal an normale ist-mir-egal Filme dranlassen, 1-Bad Entwicklung, bäh! :uebel:

      den HC110 habe ich selber nie verwendet, aber der klingt in der Anwendung dem Rodinal sehr ähnlich - für so ein Projekt eine gute Wahl, wie Ralph schon empfahl.

      zu Standentwicklung kann ich auch nix sagen (ich war immer ein Kipper oder Rotierer), aber die Verdünnung würde ich eher höher wählen und mit einer längeren Zeit arbeiten - und ja, push 1 schadet wahrscheinlich nicht.
    • Ich habe schon öfters bei alten Kameras die ich gekauft oder von Freunden bekommen habe, Filme drinnen gefunden und habe die noch fertig fotografiert. Dabei habe ich folgende Erfahrung gemacht. Die Bilder die ich kurz vor der Entwicklung aufgenommen habe waren im Verhältnis fast in Ordnung. Die Bilder die schon vor langer Zeit aufgenommen wurden, vergehen scheinbar wieder und sehen extrem unterbelichtet aus. In Fällen wo es wirklich um 20 oder mehr Jahre gegangen sein muss, war gar nichts mehr am Bild zu sehen. Ganz sicher war es bei C-41 Filmen so! In meiner Mülllade liegen aber auch 3 SW-Filme, die so aussehen.

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden