Drucker kalibrieren

    Am 26. September ist der Wiener Fotomarathon 2020 - mit Kamera oder Handy - Hol dir deine Startnummer! Infos & Anmeldung

    Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Freizeit in Wien" Jetzt mitmachen

    • Hallo Rudolf! Aus deinen Angaben geht die genaue Druckerbezeichnung nicht hervor. Ich vermute es handelt sich um den Canon MarkII9000 und den Canon MG6850 oder IX6850, oder?

      Der MarkII9000 hat im Treiber ein eigenes Farbmanagement, bei dem Drucker kannst du direkt im Treiber ein ICC-Profil anwenden. Beim MG oder IX musst du den Umweg über die Anwendung (Photoshop oder Lightroom) oder über das Betriebssystem WIN oder MAC machen. Beide Möglichkeiten sollten hier gut klappen. Kalibrieren bzw. Profilieren kannst du den Drucker in dem du Ihm ein passendes ICC-Profil verpasst.

      Canon liefert standardmäßig viele ICC-Profil mit. Wie du die Profile verwendest und wie du das richtige findest siehst du auf der englischen Canonseite

      [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]

      Ich selbst arbeitet immer mit selbst erstellten ICC-Profilen, bzw. lasse ich mir die von einem Dienstleister erstellen. Mit den Standardprofilen komme ich nie so recht zurecht, weil ich es ganz genau haben möchte und bei dem Dienstleister wirklich der Iststand meines Systems abgenommen wird und die Eigenschaften von Papier und Tinte in die Berechnung des Profils miteinfliesen. Das hat echt super hin, meine Bilder sind 1:1 wie am Softproof des Monitors.

      Ich würde es mal mit den vorhanden ICC-Profilen probieren, vielleicht ist es für dich ja ausreichend. Wenn nicht findest du hier zwei Anbieter

      [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar] und [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]

      Letzerer hat auch eine Beschreibung zum MarkII

      [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]
    • Hallo Rudolf,

      meinst den Spyder Sensor von datacolor ?

      wenn dem so ist, sieht es schlecht aus, denn die Sensoren der Spyder-Familie von datacolor sind
      eigentlich für die Kalibrierung von Monitoren und Projektoren vorgesehen, das sind aber selbstleuchtende
      Geräte, während ein Farbausdruck eigentlich kein eigenes Licht abgibt.

      Minolta z.B. hat geeignete Sensoren um die Farbe von Oberflächen zu bestimmen , eine Software um damit das Farbprofil für Druckausgabe zu kalibrieren hab ich aber nicht parat.

      LG
      F.


      Erg.:

      ... habe eben auf der datacolor Webseite gesehen dass die Topgeräte der Spyder-Familie (Spyder-studio, Spyder-print ...) den gesamten Farbkalibreirungsprozess abdecken

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fodusiast () aus folgendem Grund: ergänzende Info, Tippfehler

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden