Bilddiskussion: Ist es Begierde oder doch auch Liebe? von Heidi K.

    Die Anmeldung zum Wiener Fotomarathon am 25.09.2021 ist online - von überall teilnehmen Infos & Anmeldung

    Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Fit in Wien" Jetzt mitmachen

    • Bilddiskussion: Ist es Begierde oder doch auch Liebe? von Heidi K.

      Folgendes Bild wurde von [user]franz1111[/user] zur Diskussion gestellt...
      Titel
      Ist es Begierde oder doch auch Liebe?
      Fotograf
      Heidi K.
      Kategorie
      Photo-Art
      Online seit
      Mittwoch, 13. April 2016, 10:04 Uhr
      Aufnahmeort
      ---
      Aufnahmedatum
      April 2016
      Kommentare
      0
      Views
      33
      Beschreibung
      ---
       
      [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]
       
      #bbb;width:400px;"> 
      Es gibt bis jetzt 3 Bild aus der Serie. Obwohl hoher Aufwand betrieben wird springt der Funke nicht auf den Betrachter über. Ich ab nachgedacht warum das so ist. An den Darstellen kann es nicht liegen die Schauspielen gut. Ich bin zu dem Schluss gekommen das die Bilder zu Scharf sind. Mit scharfen Bildern kann man kein Märchen erzählen. Was meint ihr warum wirken die Bilder nicht oder wirken sie stämmig für euch?
    • Die Bilder wirken schon, Adi, eines aus der Serie hat es immerhin zum 'Bild des Tages' gebracht.
      Ich habe in der Kategorie "Photo-Art" noch kein Bild eingestellt und ich nehme für mich in Anspruch, dass ich dafür zu alt bin :)

      Im Ernst: nur weil bei mir nichts springt, heißt das ja keinesfalls, dass andere für diese Art von Bildern nicht zu begeistern sind.
      Vor allem, wenn sie gut gemacht sind. Das zu beurteilen, überlasse ich den Könnern/Kennern dieses Genre.
    • Es ist schon was dran an dem, was Franz sagt. Beim "Bild des Tages" ist der Hintergrund, vermutlich durch Bildbearbeitung, aber das ist letztlich egal, verfremdet, die Szene ist "nicht in dieser Welt". Das Bild in dieser Diskussion kann man aber sofort verorten, gleich kommt die Leitkuh bimmelnd ins Bild.

      Nicht falsch verstehen, ich bewundere ehrfürchtig die Schaffenskraft, die nötig ist, solche Szenen fotografisch in die Welt zu setzen. Darsteller und Maske finde ich sehr überzeugend. Posen und Ausdruck sind wirklich stark.

      LG Ralph
    • Auch wenn ein Bild „Bild des Tages“ wird sollte man es nicht unzerkaut runterschlucken.

      Gerade das Bild untermauert meine These weil in ihm mit Bewegungsunschärfe gearbeitet wurde.
      Aber der Gott schaut aus wie ein Inder bei einer Ritualen Waschung in einen Hochglanz Prospekt und strahlt nicht wie ein Gott strahlen sollte. Dem Bild fehlt der Schmalz und es gibt keine weichen Übergänge von der Schärfe in die Unschärfe.
      LG
      Adi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von franz1111 ()

    • Ich finde das Spiel mit den Archetypen der Urzeit und der Moderne sehr gelungen. Die Schärfentiefe ist vorhanden, der Hintergrund ist genau richtig, ich empfinde den als Kontrapunkt
      Formal halte ich das Dach, das auf dem Kopf landet, für nicht glücklich. Von der Bildaussage könnte man durchaus auch interpretieren, daß das bewusst gemacht wurde um den schwerttragenden Macho im Zaum zu halten und die Bäume nicht in den Himmel wachsen sollen.
      Derartige Bilder liegen überhaupt nicht auf meiner Linie, aber trotzdem ziehe ich den Hut vor der Kreativität der Autorin und den Darstellern. Ob das Eine oder Andere handwerklich gut ist spielt dabei keine Rolle, denn es erweitert in jedem Fall das Spektrum der Fotografie.
    • Ein Foto zu beurteilen kann aus unterschiedlicher Sicht erfolgen. Ich kenn die Szene, weiß wie die entstanden ist, kenn die Umstände vor Ort. Es war kalt und regnerisch, die Models waren immer nur 10-15 Minuten am Set und dann hab ich sie zum aufwärmen reingeholt. Noch dazu waren mehrere Fotografen am Set, da ist es nicht einfach sich eine Szene perfekt einzurichten. Unter diesen Gesichtspunkten wurde aus der Situation das beste Ergebis erzielt.

      Wenn man die Szene für sich allein aufbaut kann man selbstverständlich noch mehr heraus holen, kann wirklich eine Geschichte ablichten die viel zu erzählen hat und die Betrachter in die Fotoserie rein holt.
    • Nein, war kein richtiger Workshop. Zweimal im Jahr gibts ein Treffen der FotoFreunde. Da verbringen wir einige Tage zusammnen und setzen so mach Ideen um. Aber eben nicht nach einem strengen Workshop Programm sondern viel mehr aus der Laune heraus. Und vor allem sind das Aktivitäten die sich preislich völig von Workshops unterscheiden, alles auf Selbstkostenbasis.
    • ViktorN schrieb:

      Nein, war kein richtiger Workshop. Zweimal im Jahr gibts ein Treffen der FotoFreunde. Da verbringen wir einige Tage zusammnen und setzen so mach Ideen um. Aber eben nicht nach einem strengen Workshop Programm sondern viel mehr aus der Laune heraus. Und vor allem sind das Aktivitäten die sich preislich völig von Workshops unterscheiden, alles auf Selbstkostenbasis.

      Das klingt ja richtig gut 8)
    • Hallo Viktor

      Dass hier hoher Aufwand betrieben wurde und dass ihr super Darsteller hattet sieht man. Mal abgesehen davon dass ich das Bild an sich zu Scharf finde hinterfrage ich ob für eine märchenhafte Szene überhaupt stilistisch Schärfe das richtige Mittel ist um das was ihr darstellen wolltet umzusetzen. Es wurde ja in einen der drei Bilder dieser Serie versucht mit der Unschärfe zu spielen und sogar Bewegungsunschärfe eingesetzt. Ich hätte das halt gern fotografiert gesehen und nicht in der Nachbearbeitung umgesetzt. Vielleicht hat auch Siegried Recht und ich bin zu Analog. Ihr wolltet doch einen Gott darstellen und mir fehlt halt das Monumental.

      LG
      Franz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von franz1111 ()

    • Zitat Siegfried
      Ich habe das Gefühl, dass Photographen, die an solchen Veranstaltungen teilnehmen, begeistert von ihrer Überzeugung sind und angetrieben von ihrem Interesse mitmachen.
      Sie versuchen über Mittelmäßigkeit hinauswachsen und ihren persönlichen Stil zu entwickeln.

      Von daher versteh ich es nicht!

      Ich schreib ja keinen Kommentar sondern will eine Diskussion anstoßen. Heidi sagt dazu gar nichts und Viktor verweist auf die Foto Tage im September wo man Gesprächspartner findet und es selbst versuchen kann. Das Gespräch findet aber hier statt und da beteiligt sich schon keiner. Mit einer andern Meinung könnte ich sehr gut leben da man aber auf meine nicht eingeht beende ich den Faden und widme mich anderen Dingen.

      LG
      Franz
    • Jetzt komm wieder aus dem Schmollwinkerl, Franz :)
      Heidi wird sich schon noch melden und über ihre Bilder ist eh eine Menge gesagt worden.
      Du selbst verweist gerne auf eine nicht zu enge Sicht im Forum und momentan haben wir eben mehrere Bilddiskussionen, speziell auch über den Schutz von Zieseln, laufen.
      Freuen wir uns darüber.
      lg siegfried

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden