Canon EOS 70D oder Canon 5D Mark III

    Am 26. September ist der Wiener Fotomarathon 2020 - mit Kamera oder Handy - Hol dir deine Startnummer! Infos & Anmeldung

    Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Freizeit in Wien" Jetzt mitmachen

    • Canon EOS 70D oder Canon 5D Mark III

      Hallo Freunde der Fotografie!

      Bin kurz davor eine neue Kamera zu kaufen.
      Im Moment bin ich mit ner Canon EOS 1200D unterwegs.
      Nun, sollte ich ne 70D oder ne gebrauchte 5D Mark III kaufen?

      Der Schwerpunkt liegt mir darin ob es sich der Sprung von 1200D auf 70D überhaupt auszahlt, wenn man bedenkt das der Unterschied zwischen diesen beiden Modellen doch bei ungefähr 500-550€ liegt. Eine gute gebrauchte 5D würde ich von einen mir gut bekannten Fotografen bekommen, um den Preis der 5D will ich nicht sprechen. Die 5D ist zwar deutlich teurer, aber mir geht es wie gesagt darum ob der 1200D - 70D Sprung dieses Geld überhaupt "wert" ist.
      Die 5D ist Vollformat, ich weiß... :kannix:

      Freue mich schon auf eure Antworten!!

      LG, Thomas :)
      Canon EOS 70D oder gebrauchte Canon 5D Mark III 8
      1.  
        Canon EOS 70D (0) 0%
      2.  
        gebrauchte Canon 5D Mark III (8) 100%
    • mia taugts schrieb:

      Das betrachte ich eher als eine philosophische Frage und ist eine Frage der eigenen Bedürfnisse.

      Ich würde zu einem Händler gehen, beide Kameras in die Hand nehmen und ein paar Probebilder mit den ins Auge gefassten Objektiven machen.

      Aber wenn Du schon so fragst: Ich würde die 5DSR nehmen ;)


      Danke für deine Antwort!
      Muss die beiden wirklich mal direkt Vergleichen.

      wolfgang.christ schrieb:

      Was erwartest du dir von einer neuen Kamera?
      Welche Grenzen der 1200er willst du mit dem Umstieg aufheben?


      Hi Wolfgang!
      Ich erwarte mir von der neuen einen viel schneller Autofokus, das ist mal Punkt 1.
      Punkt 2 mehr Fokuspunkte, und drittens finde ich die 1200D etwas laut...
      Und nicht zu vergessen dass der Sucher 100% des Bildes abdeckt und nicht wie jetzt 90% (denke ich).
    • Schneller Fokussieren werden vermutlich beide, beim Sucher sind die Unterschiede bestimmt schon etwas größer zwischen 70D und 5D.

      Wenn es dir aber um 100% geht, scheidet die 70D meines Wissens auch aus. Ich bezweifle jedoch, dass die 1200D nur 90% abdeckt - werden wohl eher 95-97% sein.

      Meine Empfehlung:
      Vergleiche die Datenblätter der Kameras mal nebeneinander (inkl. 1200D). Vielleicht fallen dir dann irgendwelche KO-Kriterien bei dem einen oder anderen Modell auf.
      [Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]

      Und eine noch wichtigere Empfehlung - setz dich mit deinen Bildern auseinander und überlege, ob der Upgrade auf eine Vollformat wirklich Sinn macht.
    • Ich selbst bin 2010 auf die Vollformat D700 umgestiegen und habe es keinen Tag bereut. Der Umstieg war auch relativ leicht, weil ich damals bereits vier oder fünf Objektive hatte, die ich weiterverwenden konnte. Weiters war es mir den Mehrpreis und auch das Mehrgewicht wert, weil ich ein Fan von stark unscharfen Hintergrund bin. Der größere Sucher und der bessere Autofokus im Vergleich zu meiner Vorgängerkamera waren mir damals eher egal - für mich war das unglaublich gute Rauschverhalten wichtig und eben die etwas andere Bildwirkung. Bei der Cropkamera musste ich bei einem 50mm Objektiv ein, zwei Schritte weiter vom Motiv weg stehen, war dadurch beim Fokussieren natürlich näher an der Unendlichkeitsgrenze und die Bildwirkung ist eine andere.
      Vor dem Umstieg habe ich noch öfter mit analogen Kleinbildkameras fotografiert - aus diesen Gründen. Mit dem Kauf einer Vollformat fiel das weg. Wenn ich jetzt analog fotografiere, dann auf Rollfilm, aber das ist ein anderes Thema.

      Die Kamera passte also perfekt zu den Fotos, die ich in den Jahren davor gemacht habe und ersetzte gleichzeitig den Einsatz der analogen Nikons (die ich allerdings immer noch habe) ;) Was für mich auch noch ein Punkt war: ich benötige eigentlich nie Teleobjektive. Ich habe zwar ein 80-200 2.8, aber das verwende ich so selten, dass es schon fast schade darum ist. Würde ich mehr im Telebereich fotografieren, hätte ich vermutlich eher zu einer Cropkamera gegriffen.

      Eines darf man halt nie unterschätzen: Größe und Gewicht vom Equipment steigt halt an. Erst heute habe ich eine neue Kameratasche gekauft, weil ich keine kompakte Tasche hatte, in der ich D700 + 24-120 untergebracht hätte. In meiner alten "Mini-Tasche" hatte die D200, die von den Abmessung nur geringfügig kleiner war als die Vollformat, und das 18-70 locker Platz. Die Objektive für Vollformatkameras sind halt auch größer und schwerer als die "Crop-Verwandtschaft". Schade wird es dann, wenn die Kamera daheim liegt, weil man sie nicht mitschleppen will - und dies passiert vermutlich bei einer Vollformat schneller als bei einer Cropkamera. Mir ging es so, also habe ich zum Ausgleich eine Fuji X100 angeschafft, die immer dabei ist, wenn es raus geht. ;)
    • Das ist mal ne Ansage, danke dir!!

      Ich liebe auch den Unschärfen Effekt, ich fotografiere sehr viel mit meinem 50mm.
      Und die "2 Schritte zurück" kenne ich nur zu gut.

      Das 50er ist Vollformat tauglich, mein 70-300er auch, also sehe ich darin ebenso keine Probleme.
      Außerdem will ich mir davor noch ein 100mm Makro zulegen, auch Vollformat tauglich.

      Im Bereich Größe und Gewicht sehe ich ebenfalls keine Probleme, das sollte sich in meinen Rucksack locker ausgehen.

      Am liebsten würde ich mit der 5D 1-2 Tage unterwegs sein, doch das ist nicht so einfach denke ich =O
    • Servus,

      wenn ich mir Deine Art der Fotografie ansehe und mich daran erinnere, dass Du lt. eigenen Angaben noch nicht lange fotografierst und Dein Hauptaugenmerk auf Landschaft, Makro und Langzeitbelichtung liegt, finde ich eine 5DIII im Moment etwas überzogen.

      Wenn ich Dir einen Rat geben darf: Kauf Dir das gewünschte 100 Makro 2,8 L IS USM und einen halbwegs guten Graufilter dazu und bleib erst mal bei Deiner bestehenden Kamera.

      Die Frage die man sich ehrlich stellen sollte ist, ob man die Grenzen des bestehenden Equipments erreicht hat und deswegen ein Upgrade möchte, oder ob man der eigenen Eitelkeit unterliegt.

      Eine 5DIII würde ich Dir empfehlen, wenn Dein Hauptaugenmerk auf Portrait, Fashion, Sport, Nacht und Konzerte ausgelegt ist. Wenn es Dir nur ums Vollformat und um das Rauschverhalten geht tuts auch eine 5D Mk 2.

      Ich habe eine Crop als auch eine Vollformat, wenn es um Landschaft und Makro geht nehme ich nach wie vor die Crop.

      LG
      Valentin
    • Hi Valentin!

      Herzlichen Dank für deine Antwort!!

      Also das Makro wie du gesagt hast werde ich mir definitiv bald zulegen.
      Und ja, im Bezug auf Eitelkeit... da wird wohl auch ein bisschen was dran sein :D
      Die Bereiche der Fotografie die du aufgezählt hast treffen nur bedingt zu, nämlich auf die Nachtfotografie, und das eher mäßig.
      Freut mich aber dass du dir meine Fotos angesehen hast und mir dadurch deine Meinung sagst!

      Also, um dich richtig zu verstehen, siehst du auch vom kauf einer 70D ab?

      Hmm... schwierig.

      Mein Bauchgefühl sagt mir auch dass ich bei meiner 1200 noch ein Weilchen bleiben soll.
      Aber naja, die 5D ist halt schon "nice to have". :)


      Danke für die tollen Antworten nochmals!! :)
    • Hi,

      ich kann Dir zur 70D keinen Rat geben weil ich sie nicht kenne.

      Ich würde nur heute wahrscheinlich nicht mehr unbedingt auf DSLR setzen. Die Objektive von Canon sind zwar immer noch die Creme de la Creme und sie haben die größte Auswahl, aber wenn ich mir ansehe was ich bisher ausgegeben habe und mir ausrechne was mir eine ähnliche Qualität im spiegellosen Segment heute bieten und kosten würde, so könnte ich mich nun bei Sony (mit Zeiss Objektiven) oder Olympus und evtl. Fuji festbeissen.

      Ich selbst wollte die 5DMK2, der Verkäufer hat mir aber die MK3 in die Hand gelegt und dann wars um mich geschehen. Wenn Du standfester als ich bist, kannst ja mal in Wien in der Westbahnstraße die Geschäfte abklappern und all diese Kameras in die Hand nehmen.

      Zuletzt möchte ich auch noch das Gewicht ansprechen, dies zu berücksichtigen ist nicht unwesentlich. Und zuletzt natürlich die Frage, ob Du das zum Vergnügen machst oder auch beruflich in Erwägung ziehen möchtest. Aber das sind dann wirklich schon Fragen die ins Detail gehen. Aber bevor Du das Geld in Canon anlegst schau Dich mal ganz ungezwungen bei der Sony 7 Reihe und der Olympus OMD Reihe um.

      Wenn mich heute ein Kumpel direkt um eine Empfehlung fragen würde wär meine Antwort: Frühestens im Sommer (da sinkt der Preis) eine Sony A7RII mit Sony55mm 1.8, und für Landschaften & Architektur statt einem Weitwinkel-Objektiv gleich die Kompaktkamera Sigma DP2 Merrill. Und wenn es günstig für die Hosentasche sein soll die Sony DSC-RX100 MK2 oder MK4.

      Du hast ja eine Kamera, also rennt Dir ja nichts weg :)

      LG
      Valentin

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden