Blitzanlage-Studio-Marken

    Am 26. September ist der Wiener Fotomarathon 2020 - mit Kamera oder Handy - Hol dir deine Startnummer! Infos & Anmeldung

    Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Freizeit in Wien" Jetzt mitmachen

    • ich hab absichtlich nix vom Budget geschrieben, ist ja wieder abhängig wie viel man kauft. 3 oder 5 blitzköpfe, 2 oder 5 softboxen.....

      ich wollt nur wissen welche Marke ihr bevorzugt, bzw. welche Marke euch positiv stimmen würd wenn sie in einem Studio vorhanden ist.

      Jinbei soll ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben
      Hensel & Richter hab ich schon öfters empfohlen bekommen

      bei broncolor machen manche Purzelbäume, andere meinen sie sind gut aber überteuert....
    • Also vom Preis Leistungsverhältnis ist Multiblitz für mich die erste Wahl. die Geräte laufen in unserem Studio seit vielen Jahren ohne Probleme.
      Des weiteren verwenden viele bekannte Mietstudios Geräte von Multiblitz. Sehr wichtig für uns ist auch ein verlässliches Service. Wir werden seit Anfang an von der Firma Sagafoto betreut die uns immer ein äusserst verlässlicher Partner war.

      Lg Erich
    • hab selber mit alienbee/whiteLightning, walimex, jinbei, elinchrom, bron, priolite und hensel schon gearbeitet.

      für mich ist es hensel geworden und ich hab den schritt nie bereut weil das preis/leistungsverhältnis aus meiner sicht derzeit kaum zu schlagen ist.
      ich hab meine henselsysteme (expert D1000, porty1200, tria2400 generator) durch die studiovermietung ([Links sind nur für Registrierte Benutzer sichtbar]) im dauereinsatz und seit jahren keine probleme (ausser mal die kaputte einstellichtlampe die man bei jedem blitz mal hat).

      für vernünftigen profieinsatz sehe ich derzeit nur hensel, profoto, bron und evtl. noch multiblitz - der rest ist nett für den hobbygebrauch...
      von den gelisteten finde ich halt, hat hensel das weitaus beste preis/leistungsverhältnis und für mich auch ein sehr wichtiges und gorsse plus - ein einfaches bajonett das auch bombenfest hält bei grossen lichtformern.
      es geht ja schliesslich nicht nur um die qualität der technik sondern auch um die schnelle und einfache handhabung.

      also aus meiner sicht: hensel +1 :)
    • Ich hab mit Multiblitz, Hensel, Elinchrom, Walimex und U2-Photon gearbeitet. Für mich kommt Hensel vor Multiblitz und den anderen Marken. Kann aber nur vom Handling her sprechen, da ich mich fast immer in ein Mietstudio einmiete.

      Für Hensel spricht meiner Meinung nach die Bedienbarkeit und das Bajonett (das gleiche hat Richter übrigens auch meines Wissens nach). Bedienbarkeit ist bei Multiblitz auch super, jedoch ist mir das Bajonett nicht so sympathisch. Bei beiden Marken hast du Ansprechpartner in Österreich, die sehr nett sind.

      LG, Willi
    • ok, ich meld mich auch mal wieder zu wort. ich hab ebenfalls schon mit hensel (hab ich derzeit persönlich im einsatz), profoto, bron, multiblitz und auch elinchrom gearbeitet.
      also für dauereinsatz fällt letzteres für mich weg. multiblitz hatte ich mal schlechte erfahrungen, wobei das die alte generation war. die neuen sind wesentlich besser. das bajonett mag ich aber trotzdem ned.
      bleiben also hensel, profoto, bron.
      wenn du ein mietstudio machst, musst du halt schon auch auf den preis schauen. und da vor allem bei lichtformern. da gibts teilweise große unterschiede. das problem ist ja, dass du mieter haben wirst, die als erstes fragen "hast du dies oder das". es ist ja nicht so, dass man alle lichtformer in allen größen haben muss. wenn man weiß, was man tut kann man sich auch fast immer helfen. aber du wirst mieter haben, die absolut keine ahnung haben. und welche, die im www gelesen haben, dass sie xy brauchen, damit sie überhaupt fotos machen können ;)
      also jetzt mal rein aus erfahrung.
      mir persönlich war bron zu teuer, auch wenn die leistung toll ist. man muss halt auch schaun, wie erweiterbar systeme sind und was man wirklich braucht. ich zb. hab portys und mir ein netzteileinschub geleistet. nicht das billigste bei hensel, aber damit sehr variabel. damals gabs aber den powermax noch nicht, also den mobilen akkupack, an den du die studiogeräte anschließen kannst
      aber auch profoto hat ein paar interessant sachen auf den markt gebracht in der zwischenzeit, nur hab ich halt schon einiges von hensel. somit ist es wie bei kamerasystemen, was man einmal hat, erweitert man, tauscht es aber nur in seltenen fällen gegen andere marken aus.
    • [font='Times New Roman']Ich empfehle dir sich mit Andreas Kunzl von Pro-Digital
      (Hensel & Co) in Verbindung zu setzen. Dieser Herr weiß ganz vorzüglich,
      was du wirklich brauchst. Auch Herrn Gründl von Sagafoto (Multiblitz) kann ich mit
      gutem Gewissen empfehlen. Wenn du mich um meine Empfehlung frägst –- es ist
      Hensel! Hensel ist einfach internationaler Standard und intuitiv zu bedienen
      und man bekommt auch noch in vielen Jahren Ersatzteile oder Erweiterungen. [/font]
    • wir fahren in unserem studio mit elinchrom (studiogemeinschaft). ich stimme meinen vorrednern zu, dass die für ein mietstudio eher weniger brauchbar sind. häufiges auf- und abbauen ist einfach mühsam und hat einen extrem hohen verschleiß.

      es gibt von bowens noch so pro.köpfe, die ich auch sehr gut verarbeitet finde. habe da aber, zugegeben, nur anwendererfahrung. kann man sich vielleicht mit anschauen, wenn das budget dann doch eine rolle spielt.
    • zu elinchrom:

      der vorteil der pc-steuerung mit den sky-ports wiegt den nachteil des (beschi...enen) bajonett im mietbetrieb mehr als auf.

      das mit dem verschleiss kann ich nach 5 jahren nicht nachvollziehen.
      90% der studiomieter nehmen das standardsetup octa/beautydish/hg-beleuchtung und bauen gar nicht um

      die originalen elinchrom-lichtformer funktionieren im bajonett übrigens deutlich besser als zb die photoflex mit adapter

      natürlich spreche ich von den style-RX (bzw deren nachfolger), die kosten allerdings auch etwas.

      abzuraten für den zweck ist von den d-lite und den BRX/BX/...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kohli-vie ()

    • Auch noch was zu Elinchrom:

      Dass das Bajonett nicht der Weisheit letzer Schluss ist, ist ohnehin allgemein bekannt. Ich habe von Elinchrom eine Menge Lichtformer - weder kann ich einen Verschleiß feststellen noch ist mir irgendwann mal einer vom Bajonett runtergefallen. Sie sitzen halt nicht so exakt wie ein Profoto oder Bowens, aber der Funktion tut das keinen Abbruch.

      Ich möchte aber einen anderen Gedanken einwerfen.
      Ich haben mit D-Lites (für Mietstudio eher nicht so meine Empfehlung) begonnen und irgendwann wollte ich einfach hinaus aus dem Studio und habe auf Quadras umgestellt. (Heute wurde übrigens der Quadra Nachfolger ELB400 vorgestellt)
      Ich könnte mir vorstellen, dass auch die Blitzanlage in einem Studio früher oder später "on location" will und daher würde ich mir von Beginn an ein portables System überlegen.

      Würde ich heute bei Null beginnen wäre übrigens der Profoto B1 ein heißer Anwärter.

      lg

      Alex
    • danke liebe Leute für die wirklich guten Tipps.
      Profoto ist einfach schweine-teuer, da fahr ich mit Hensel um einiges günstiger.
      Aber eventuell borg ich mir verschiedene Anlagen aus und schau wie sie mir persönlich liegen.
      Broncolor gefallen mir irgendwie optisch sehr (auch wenn das relativ unwichtig ist), nur Preise findet man da schwer.
      Ach ja, hab ausgemessen, der "größte" Raum im Studio hat ca. 4x5 Meter, die anderen 3x5...somit wird wohl ein Thema sein, wie weit man die Blitze runterregeln kann.
      Da ich auch noch einen netten Dachboden/Keller hab in dem man shooten kann, wäre die Überlegung das ganze mit Akku sicher sinnvoll.

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden