hobbyfotograf gesucht

    • suche Fotograf

    Die Anmeldung für den Wiener Fotomarathon 2019 am 28. September ist online. Infos & Anmeldung

    Gutscheine, Vergünstigungen und Geschenke beim Fotowettbewerb "Kulturstadt Wien" Jetzt mitmachen

    • Ich möchte einmal für Verständnis für junge Paare werben.
      Eine traditionelle Hochzeit ist an sich Heute schon fast unerschwinglich.
      Zumal wenn ebenso ein neuer Hausstand gegründet werden soll.

      Das Problem ist immer wieder, dass ca. 25% der Hochzeitskosten für einen "Privathaushalt"
      für den Fotografen einfach unverhältnismäßig viel sind.

      Ja, natürlich gibt es immer wieder "Gstopfte", die auch für den Blumenschmuck
      nochmals 1000.- hinlegen.

      Weiters bekommt man um die typischen Fotografenkosten schon eine passable Amateurausrüstung.

      Besonders delikat ist das Verhältnisse der AGBs/Urheberrecht, mit dem der Fotograf typisch auf jeder einzelnen
      weiteren Ausarbeitung mitschneidet.

      Ich denke weiters da an Szenarien wie:
      "Die Tante Mizi müssen wir aber auch noch einladen !"
      "Was ihr wollt zur Hochzeitreise nur an den Neusiedlersee ?!"
      "Nach der Trauung müsst ihr aber schon die ganze Kirchengesellschaft zum Essen bitten"

      Hope it helps & lg Andreas
    • pluslucis schrieb:

      Ich möchte einmal für Verständnis für junge Paare werben.


      dann möchte ich aber mal für verständnis für junge unternehmer werben.
      eine firmengründung ist teuer und mit viel risiko verbunden.
      ein professioneller und erfahrener unternehmensberater kostet viel geld.
      wäre es dann doch nicht wesentlich besser, sich in einem uni-forum einen studenten
      zu suchen, der das ohne rechnung günstiger macht. dafür aber halt ohne erfahrung

      8)
    • pluslucis schrieb:

      Besonders delikat ist das Verhältnisse der AGBs/Urheberrecht, mit dem der Fotograf typisch auf jeder einzelnen weiteren Ausarbeitung mitschneidet.


      es gibt mittlerweile genug fotografen, die sich an den geänderten markt angepasst haben
      und zb alle fotos in großer auflösung mit voller werknutzungsbewilligung ausliefern

      man muss halt als kunde nur suchen
      allerdings ist die gefahr zugegebenermassen recht groß für den unerfahrenen kunden,
      hier im nachhinein noch "gezwungen" zu werden, viel geld zu zahlen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kohli-vie ()

    • Sparen am falschen Platz!

      Liebe Hochzeiter,

      bei sowas zu sparen ist sicher Sparen am falschen Platz und das bereust du im nachhinein 100x.
      Wie oft wirst du heiraten? Wahrscheinlich nur 1x!!
      Gute Hochzeitsfotografen kosten halt ein bisserl, aber die Fotos sind dafür jeden Cent wert. Wenn du hier sparst, kriegst du dann genau die Fotos um diesen Sparpreis, und dementsprechend werden sie auch aussehen.

      Also das mit dem billig würd ich mir noch genau überlegen. Denn Qualität kostet, wie überall im Leben. Auch einen Mercedes kriegst nicht zu einem Dacia-Preis oder?

      LG :)
    • kohli-vie schrieb:

      unternehmensberater kostet viel geld.

      @Neugründer bis zum 3. Jahr:

      Ach das ist bei Beratern gewöhnlich gar nicht so schlimm.

      Die Erstberatung 1,5h ist gratis.
      Ein Gründerworkshop 3h ebenso gratis.
      Danach werden den JungunternehmerInnen bis zum 3 Jahr 75% Beratungskosten im Umfang v. ca. 2-3 Tagen geschenkt.

      Reich wird ein Berater dabei nicht ;)

      Deswegen lasse ich es eher sein bzw. habe es bisher gleich gratis gemacht, quasi als Hobby.

      Hope it Helps & lg Andreas
    • sooo viele wortmeldungen

      und sooo viel anfeindung!!!
      nicht gerade nett.
      kann schon sein das ein profi foto bessser is ( "eurer" meinung nach) als ein amateur foto aber der aufwand is der gleiche. und jetzt fangts mir nicht von steuern und sozialversicherung an... da mein familie auch ein gewerbe betreibt kann ich das schon etwas abschätzen. und ich ( arbeite im sozialbereich) muss für 2000 euro seeehhhrr lange arbeiten(bekomm auch kein gratis essen und trinken )
      lg
    • lupus-corridor schrieb:

      CanonUser schrieb:

      bei sowas zu sparen ist sicher Sparen am falschen Platz und das bereust du im nachhinein 100x.


      Nun ja - wenn ich an meine eigen Hochzeit damals denke - wäre besser gewesen ich HÄTTE mir das Geld gespart! X(


      Mir wurde ein Fall zugetragen, dass ein "Profi- Fotograf"mit Meisterprüfung" zwar Bilder einer Hochzeit gemacht hat, aber als es dann zum "Entwickeln" kam, ihm plötzlich der Computer einging. Als Entschädigung bot er dem Brautpaar ein Nachfotografieren an.
      Er stellte das Paar dann vor Studiohintergrund, stellte es frei und integrierte es in einen "Venedig-Gondel- Hintergrund" (Hochzeit war aber in Österreich), aber sowas von grottenschlecht (hab die Bilder selbst gesehen), so dass man die Bearbeitung von weitem erkennen konnte. Das profigerechte Honorar konnte sich auch sehen lassen.
      Natürlich: Es gibt es jetzt auch gute und schlechte Maurer, gute und schlechte Elektriker usw. Aber das was ich da zu Gesicht bekam war meines erachtens echt eine bodenlose Frechheit. Jeder Hobbyfotograf macht da bessere Bilder!
    • Hobbyfotograf/Profifotograf

      Ich hab mich schon durch einige Foren durchgelesen (vor allem wegen dem Filmen), und meine Frage jetzt, was ist eigentlich ein Profi und was ein "Amateur" (egal ob beim Filmen oder Fotografieren). Für mich kommt das immer so rüber, dass jeder der das ganze angemeldet hat ein Profi ist und jeder andere ein Amateur. Ich könnt zB (hab mich da grad aktuell erkundigt), mit Film und Filmschnitt als freies Gewerbe selbständig machen, und werde dann automatisch als Profi behandelt? Obwohl ich nicht mehr Erfahrung hab, als vor der Gewerbeanmeldung.
      Wie schon geschrieben wurde hier bei diesem Thema, es gibt auch gute und schlechte Handwerker. Es muss nicht automatisch heißen, dass ein Meistertischler einen schöneren Kasten baut, als einer der die Tischlerei "als Hobby" ausübt, und sich vielleicht daheim eine kleine Werkstatt eingerichtet hat. Und seien wir uns ganz ehrlich: Ohne "Pfuscher" wie sie so schön genannt werden, könnte kein Haus gebaut werden, außer man verdient 10.000 € im Monat oder hat einen Jackpot im Lotto gewonnen. Und genauso ist es doch bei der Hochzeitsfotografie oder?
      Ich glaube nicht, das es da allgemein um gute Profis und schlechte Amateure gehen darf, sondern darum was dem Brautpaar gefällt. Dem einen gefallen die Fotos von einem Fotografen, der andere findet sie schrecklich, und genau diese unterschiedlichen Meinungen sind auch gut so, sonst würden wir in ganz Österreich ja nur exakt einen Fotografen brauchen, wenn jeder den selben Geschmack haben würde.
      Klar ist "Schwarzarbeit" verboten, aber doch nicht nur auf der Hochzeit, sondern überall.
      Bei unserer Hochzeit hat zum Beispiel ein guter Freund meiner Eltern fotografiert, wir haben die Fotos als Hochzeitsgeschenk bekommen (hatte zum damaligen Zeitpunkt noch eine Spiegelrefeflexkamera mit Film, er hat uns dann die ganzen Fotos entwickeln lassen). Und ich sag's Euch ganz ehrlich, die Fotos sind toll geworden, er hat im Gasthaus unfällig die ganzen Gäste durchfotografiert, so wissen wir heute noch, wer genau auf unserer Hochzeit war. Und auch die Kirchenfotos sind einwandfrei (klar zur heutigen Technik kennt man einfach einen Unterschied von der Auflösung, aber unsere Hochzeit ist halt auch schon ein paar Jährchen her).
    • Nein er hat kein geld dafür bekommen, war ein geschenk, hab ich ja eh geschrieben, im gegenzug haben seine kinder das hochzeitsvideo von uns bekommen (selbst gefilmt und geschnitten) und dafür kein hochzeitsgeschenk mehr. Wie gesagt, das sind freunde der familie.
      Aber ein andere frage: hast du schon mal einen Handwerker (tischler, Elektriker....) im Pfusch arbeiten lassen. Ich weiß nicht ob du ein haus hast, wenn ja, dann sicher, außer du verdienst so gut. Und das nennt man dann wie du so schön schreibst auch steuerhinterziehung.
      Ich denke dies hier ist ein forum zum austausch von gleichgesinnten, da sich nehm ich mal an hier leute registrieren, die spass an der fotogrfie haben, und ich denke wir sollten nicht auf die Leute losgehen, die kein so dickes gelbörserl haben, um sich einen Fotografen um 2.000€ aufwärts leisten können. Ich könnts nämlich würd ich jetzt heiraten auch nicht können. Wir haben haus gebaut, haben 3 kleine Kinder, und mein mann ist alleinverdiener, ich bin in karenz.
      Also ich würde mich (wenn ich Profi wäre) eher auf den Schlips getreten fühlen, wenn hier zig Hobbyfotografen per Werbebeiträge ihre Arbeit anbieten, aber nicht wenn jemand einen Hobbyfotografen sucht. oder?
    • @ Elis und ThomDani

      Ich kann eure Haltung absolut nicht verstehen. Wenn im Bekannten- und Verwandtenkreis niemand da ist, der die gewünschte Leistung als Hochzeitsgeschenk liefert, so ist es doch selbstverständlich diese Leistung zuzukaufen.
      Wenn der Markt so ist, dass dafür halt 2000,- verlangt wird, dann muss man sich überlegen, ob man sich das leisten will (kann) oder eben darauf verzichten.
      Alles andere ist Anstiftung zur Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit. Stellt euch doch einfach mal vor, jemand macht das in eurem beruflichen Tätigkeitsfeld.
      Möchte an dieser Stelle auch noch erwähnen, dass ich reiner Hobbyknipser bin.

      Grüße
      Dominik
    • @ nightstar: Das ist mir schon klar, dass da die Berufsfotografen nicht begeistert sind, wenn ihnen jemand die Arbeit "wegschnappt", aber ich glaube was hier schon mal erwähnt worden ist (weiß grad nicht von wem), ist - und das wollte ich eigentlich sagen- nicht alle Hobbyknipser automatisch als schlecht bezeichnet werden können. Es fällt in den diversen Foren immer wieder der Satz Qualität hat seinen Preis - Teuer ist Gut, Billig ist schlecht (egal ob beim Fotografieren oder beim Filmen). Ich glaube zum Beispiel nicht, dass ein Handwerker (Tischler, Elektriker, Fliesenleger ....) der im "Pfusch" 15 € verlangt zwangsläufig schlechter ist als einer der vielleicht 25 € die Std. nimmt. Und auch das wäre sogesehen Steuerhinterziehung, aber wie schon gesagt, ich glaub nicht dass sich eine "Durchschittsfamilie" mit Kindern und vielleicht noch einem Alleinverdiener den Hausbau ohne "Pfuscher" leisten könnte. Und ich glaube genauso kann oder muss man das hier auch sehen. Der Handwerker leistet genauso eine Dienstleistung wie der Fotograf. Und wenn jeder der sich keinen Fotograf um 2000 € leisten kann nach deiner Meinung nach auf Fotos verzichten muss, dann übertrag ich das jetzt mal auf den Hausbau. Jeder, der sich keinen offiziellen Handwerker leisten kann, der muss eben auf den Hausbau verzichten, oder? Wenns also keine Häuslbauer mehr gibt, würde sich der Staat und vor allem der Arbeitsmarkt sicher riesig freuen, denn dann könnten mit einem Mal alle Baumärkte schließen, die würd dann ja keiner mehr brauchen.
    • Es kann doch nicht darum gehen was die Masse macht oder was zumindest viele machen. Ein solcher Maßstab kann nur falsch sein.
      Weil einige oder die meisten "Häuslbauer" viel im Pfusch machen lassen, ist es noch lange nicht in Ordnung. Ja, ich bin der Meinung, wer es sich nicht ordentlich leisten kann, muss halt verzichten.
      Wenn der Häuslbauer es selbst macht und niemanden dafür schwarz anstellt, dann können die Heimwerkermärkte immer noch gut leben.
      Somit geht also auch dieses Argument den Bach runter.
      Weiters habe ich nie behauptet, dass der Hobbyfotograf schlechtere Qualität liefert als einer mit angemeldetem Gewerbe. Ich sehe das durchaus differenziert.
      Fakt ist aber auch, dass ein Hobbyfotograf mit so einem Auftrag kein Geld verdienen darf, ja nicht mal Sachleistungen.
      Bleibt als Ausweg also jemand im Bekannten- und/oder Verwandtenkreis. Wird sich ja hoffentlich bei zwei Familien- und Freundeskreisen im Zuge einer Hochzeit auch ein halbwegs fähiger Fotograf finden lassen, der diese Leistung als Hochzeitsgeschenk vergibt.
      Zumindest ich würde eine Hochzeitsreportage sicher nicht unter 1000,- machen, denn ich habe meinem Bruder genau eine solche zum Geschenk gemacht. Mehr als 12 Stunden mit der Kamera unterwegs, danach 2 Tage Sichten und Bearbeiten, DVD erstellen und Fotobuch.
      Wer sich alles das um 300,- antut verkauft sich ganz sicher unter Wert oder ist nichts wert.

      lG Dominik
    • Auch auf die Gefahr nun in ein Hornissennest zu treten ;) man hat schon öfters TV gesehen dass so mancher "Profi" das Geld nicht wert ist , war damals ein Bericht in Pro7 z.b. Also ich versteh schon das Elis eine günstigere Lösung finden will, was natürlich auch schwer in die Hose gehen kann. Ich glaube auch nicht dass er bewusst zur Schwarzarbeit aufruft!
      Viele "Profis" machen ja auch so manches schwarz, aber über das redet ihr hier natürlich nicht, es ist leicht über andere herzuziehen und selber hat man vielleicht genug Dreck am Stecken, wie man so schön sagt...... man könnte das auch als Futterneid verstehen.

      @Elis ich bin mir sicher du wirst jemanden finden der dir deinen Wunsch zu einem fairen Preis erfüllt und du musst dir bewusst sein dass du diesen Tag nicht wiederholen kannst und leider hast du eben nur bei einem Profi das Recht "Leistung" für dein Geld zu fordern!

      Wenn dort etwas nicht passt dann gibt es wenig bis gar nix...das würde ich schon vorab schriftlich vereinbaren um so sicher als möglich zu sein dass alles so wird wie du/ihr es wünscht.

      In diesem Sinne viel Spaß bei der Suche und alle die hier so meckern sollten ihr besser ein faires Angebot machen ! ;)

      LG,Swen
    • Swen,
      jetzt möchte ich als Hobbyfotograf auch etwas dazu sagen.
      Du schreibst
      "Wenn dort etwas nicht passt dann gibt es wenig bis gar nix...das würde ich schon vorab schriftlich vereinbaren um so sicher als möglich zu sein dass alles so wird wie du/ihr es wünscht."

      Das ist genau das Geiz-ist-geil-Denken das uns den Bach hinunterzieht!
      Nach dem Motto "kosten derf's nix, aber super soll's schon sein und wenn's
      ma ned gfoit, dann zahl i a nix"! :rolleyes:

      Nebenbei, gemacht werden soll es schwarz (elis sucht ausdrücklich "Hobbyfotografen"),
      aber vereinbart wird SCHRIFTLICH?!

      lg
      Stefan

      PS: Warum nicht wie ThomDani machen? Freunde fotografieren ihre Feiern, dafür
      fotografieren/filmen sie deren Feiern.

    Registrieren oder Anmelden

    Du musst auf fotografie.at angemeldet sein, um hier antworten zu können.

    Registrieren

    Hier kannst Du Dich neu registrieren - einfach und schnell!


    Neu registrieren

    Annmelden

    Du bist schon Mitglied? Hier kannst Du Dich anmelden.


    Anmelden