• | Afrika | wavy2012

    Mein Dolmetsch Massa und Familie

    In der zweiten Woche, als ein ORF-Team mit Margit Maximilian, einem Kameramann und einem Techniker in das Hotel zog, war es möglich, sollten wir aus dem Hotel wegkommen, von jedem Punkt der Erde Fotos und Filme zu senden. Da es immer wieder Gerüchte gab, dass die Geiseln befreit werden., mussten wir immer startbereit sein. Also konnte ich nach Rücksprache mit dem Kurier mit Massa einen Dolmetsch nehmen. Vor meinem Abflug in die Heimat fragte ich Massa ob es möglich wäre seine Familie zu besuchen um zu sehen wie er wohnte. Voller Freude stammelte er "Walter, dass hat mich noch keiner gefragt". Also wurde ich zum Essen eingeladen. Es gab Huhn mit Reis. Ich bekam Messer und Gabel während er und ein Freund mit den Fingern aßen. Die Frauen durften nicht mit uns essen. Dazu gab es Bier. Nach dem Essen zündete er sich einen Joint an, was ganz normal schien. Aber ich verneinte, denn das wollte ich eigentlich nicht probieren. Nach dem Essen besuchten wir noch den Markt. Denn es war mein letzter Tag. und es gab in absehbarer Zeit keine Anzeichen einer Befreiung der Geiseln.

    309 mal gelesen