Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
Online-Hilfe
Jetzt kostenlos registrieren
 
Systemkamera - Schrott oder bin ich zu blöd dafür?

41

Freitag, 13. Januar 2017, 00:35

  • Zum Seitenanfang

und Subjektivität zum wichtigeren Kriterium für den Kauf eines Systemes geworden ist.
:thumb: war und ist immer so.
Ich ließe mich nie durch die Wahl anderer dazu verführen, eine Kamera zu erwerben, die sich weder für mich als Persönlichkeit noch für die Art meines Photographierens eignete.
Ehrlichkeit gegenüber sich selbst und das Wissen um die eigenen Kräfte und Grenzen sind dafür unerlässlich.
"Gott hat uns in die Welt gesetzt, damit wir uns amüsieren"
Voltaire

www.salty.at
 

42

Freitag, 13. Januar 2017, 17:06

  • Zum Seitenanfang

Naja ich würde sagen:

Jeder soll fotografieren mit dem was ihm am meisten zusagt und anspricht , aber !!! er soll nicht meinen , dass die anderen damit auch fotografieren müssen , dann hätten wir alle kein Problem

gut Licht

Bernhard
 

43

Freitag, 13. Januar 2017, 17:34

  • Zum Seitenanfang

Warum Olympus immer wieder für sein Menü gescholten wird, ist mir ein Rätsel.


naja, Olympus hat schon viel Ramsch in den Menüs untergebracht die durchaus ablenken. In den höherwertigen Systemen müsste es keine "Foto einrahmen" usw. Funktionen mehr geben.

lg

Alex


Ähem, irgendwo muß die Funktion halt schon zu finden sein, wenn sie existiert.

Wo ist die Grenze der im höherwertigen Bereich angebrachten Funktionen? Programmautomatik pfui? Schwieriges Thema.

Ich kann auch Martins Argumentation nicht ganz nachvollziehen, wonach es angebracht wäre, Dinge als Schrott zu bezeichnen, die den einzigen Fehler haben, den persönlichen Vorlieben in irgendeinem Punkt nicht zu entsprechen.

Aber ich sehe schon, offensichtlich bin ich ein Genie, weil ich mit dem Ding zurechtkomme :-)



Aber offensichtlich ist es ja auch so, dass viele Fotografen (inkl mir) gerne nur mit den absolut notwendigsten Einstellungen fotografieren und nicht in Menüs auf und ab surfen wollen. Fuji hat das in der XT2 ganz gut hinbekommen - zumindest wenn man gerne an Rädern dreht. :)
Vielleicht wäre für viele Kameras ein Masterswitch "Voll/Reduziert" in den Menüs eine Lösung. Ist in div IT-Geräten häufig anzutreffen.

lg

alex
 

44

Freitag, 13. Januar 2017, 21:32

  • Zum Seitenanfang

@alex

Die E-M1 hindert dich nicht daran so zu arbeiten. Die paar Grundeinstellungen, z. Bsp. ob RAW, oder RAW und Jpeg u.ä. sind wirklich kein Aufwand, mit Wahlrad Belichtungsprogramm wählen, dann kann es auch schon losgehen. Über das Kurzmenü kann ich noch solche Dinge wie Belichtungsmessung festlegen, eigentlich alles was wichtig ist für das Fotografieren. ist also auch nicht kompliziert. Den AF der E-M1.1 finde ich übrigens ausgesprochen simpel gehalten.
Fazit: wer wirklich ohne großen Aufwand ganz normal fotografieren will, muss bei der E-M1 in keinen verschachtelten Menüs herum wühlen. Das wird aber leider oft so behauptet.

LG, Roland
Frei nach Bill Clinton: It's the lens, stupid!
 

45

Samstag, 14. Januar 2017, 21:05

  • Zum Seitenanfang

Wie wärs denn mit der Systemkamera von Sigma? Die DP Quattros sind ziemlich cool im Design und super handlich. Die Bildergebnisse lassen sich sehen und die Schärfe ist top. Vielleicht ist das noch eine Option für dich.
 

46

Sonntag, 15. Januar 2017, 16:19

  • Zum Seitenanfang

@alex

Die E-M1 hindert dich nicht daran so zu arbeiten. Die paar Grundeinstellungen, z. Bsp. ob RAW, oder RAW und Jpeg u.ä. sind wirklich kein Aufwand, mit Wahlrad Belichtungsprogramm wählen, dann kann es auch schon losgehen. Über das Kurzmenü kann ich noch solche Dinge wie Belichtungsmessung festlegen, eigentlich alles was wichtig ist für das Fotografieren. ist also auch nicht kompliziert. Den AF der E-M1.1 finde ich übrigens ausgesprochen simpel gehalten.
Fazit: wer wirklich ohne großen Aufwand ganz normal fotografieren will, muss bei der E-M1 in keinen verschachtelten Menüs herum wühlen. Das wird aber leider oft so behauptet.

LG, Roland
Ist klar, Roland, Ich will aber kein Gerät, das mir neben den Grundeinstellungen hunderte Features und Einstellungsmöglichkeiten bietet.
"Reduktion auf das Wesentliche" (als da sind: ISO, Blende, Verschlusszeit und Fokussieren), nennt man das so?
Egal, ob analog oder digital, mehr brauche und will ich für meine Person nicht.
lg siegfried
"Gott hat uns in die Welt gesetzt, damit wir uns amüsieren"
Voltaire

www.salty.at
 

Bestätigen...

Close

  

Hinweis...

Close