Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
Online-Hilfe
Jetzt kostenlos registrieren
 
Nikon DSLR Frage

1

Samstag, 28. April 2012, 12:48

  • Zum Seitenanfang

Nikon DSLR Frage

ein kunde hat mich gefragt, ob die aktion beim niedermeyer etwas taugt.
da ich mich bei den gelben nicht auskenne, ein paar fragen dazu:

kunde ist eher anfänger, will privat fotografieren aber auch portraits im studio bzw in seinem lokal machen

seine wahl wäre (in seinem budget):
Nikon D7000 - Digitalkamera + Nikon AF-S DX 18-105-mm-Objektiv
kostet ca 1140,-

meine empfehlung wäre eher eine billigere kamera zu nehmen und dafür für die portraitsachen eine festbrennweite:
Nikon D3100 + AF-S VR DX 18-105
kostet ca 600,-
dazu ein 50er 1.4, da gibts mehrere:
AF-S 50/1,4G um 350,-
AF-D 50/1,4 um 290,-

oder gibts noch irgendeine gute kombination um max. 1100,- (objektive müssen jedoch Nikon sein!)?

danke für tipps/erfahrungsberichte
 

2

Samstag, 28. April 2012, 13:40

  • Zum Seitenanfang

Hallo Kohli,

Deinen Vorschlag, eine billigere Kamera und ein schönes Portraitobjektiv zu nehmen, finde ich gut. In ca. 2 Wochen kommt aber der Nachfolger der D3100 heraus (heißt dann D3200). Darauf würde ich auf jeden Fall noch warten, entweder weil die D3100 dann noch ein wenig billiger wird, oder weil Dein Kunde dann die neuere Kamera nehmen kann.

Die D3200, das Zoom und ein 50er sollten sich mit dem Budget genau ausgehen.

Beste Grüße aus Tirol, Johannes
JOHANNES PLATTNER FOTOGRAFIE
www.johannesplattner.com
www.tirol-foto.at
 

Udo ProCKSCH

unregistriert

3

Samstag, 28. April 2012, 13:51

  • Zum Seitenanfang

:thumb:

Meine Empfehlung bei diesem Billing und Anforderungsprofil:

Nikon D5100
Nikkor 1.8/85mm G oder D
Nikkor 2/35mm D

DAS IST ALLES WAS ER BRAUCHT UND OBERE LIGA!
 

4

Samstag, 28. April 2012, 13:54

  • Zum Seitenanfang

:thumb:

Meine Empfehlung bei diesem Billing und Anforderungsprofil:

Nikon D5100
Nikkor 1.8/85mm G oder D
Nikkor 2/35mm D

DAS IST ALLES WAS ER BRAUCHT UND OBERE LIGA!


also eine empfehlung, nur 2 festbrennweiten bei einem anfänger zu nehmen, ist mir persönlich zu riskant
so ein immerdrauf-zoom für privat gehört m.E. auch dazu. und da ists wurscht, wie hut die optik auflöst

kein 50 trotz/wegen crop?
 

Udo ProCKSCH

unregistriert

5

Samstag, 28. April 2012, 14:07

  • Zum Seitenanfang

nur 2 festbrennweiten bei einem anfänger zu nehmen, ist mir persönlich zu riskant


.. und gerade einem ANFÄNGER würde ich (sogar nur eine) Festbrennweite empfehlen!
Eine Brennweite die den Sehgewohnheiten des menschlichen Auges entspricht (daher das 35er, weil Crop)!
Da lernt er mehr als mit jedem Zoom!
 

6

Samstag, 28. April 2012, 14:22

  • Zum Seitenanfang

.. und gerade einem ANFÄNGER würde ich (sogar nur eine) Festbrennweite empfehlen!
Eine Brennweite die den Sehgewohnheiten des menschlichen Auges entspricht (daher das 35er, weil Crop)!
Da lernt er mehr als mit jedem Zoom!


Das mag sein, aber bei Anfängern kann die Beschränkung auf Festbrennweiten zu Frust führen. Da ist ein Kitobjektiv und eine brauchbare Festbrennweite als Alternativprogramm sicher besser. Da hat der Anfänger selbst die Chance den Unterschied zu erleben und sich bewußt zu entscheiden.

Wenn er allerdings ernsthafte photographische Ambitionen hat, dann drück ihm am besten eine alte Speed Graphic oder Rolleiflex in die Hand.

Jo
 

7

Samstag, 28. April 2012, 14:25

  • Zum Seitenanfang

Also ,meine Variante wäre

Eine gebrauchte D300 (gebraucht ca. 625)
Anm. Meine Meinung: Was anderes ist halt immer nur Spielzeug

Ein DX 18-135mm als immerdrauf (gebraucht ca. 120)
Anm: Das ist extrem scharf und kontrastreich.
Falls die leichte Vignettierung bei Offenblende stört,
kann man das sehr fein nachträglich ausregeln.

Dazu unbedingt einen besseren Systemblitz SB800-SB910 nehmen.(910 neu ab ca, 390)
Sonst wird das mit den Innenaufnahmen eher nichts.

Dann wären wir schon bei 1135.-
Vielleicht geht es billiger mit einem gebrauchten Blitz oder mit einem Nissin 866 II für Nikon

Falls man sich dazu hinreissen lässt:
85mm 1,8 G fürs Studio und für Available Light. (neu ab ca. 462)
Ist zukunftssicher und ich vermute ein Studioknüller

Die Konfiguration von Udo kann ich als sehr fein nachvollziehen
ist aber etwas für den Feinspitz und der Blitz fehlte sowieso wieder.

lg Andreas
Auch Heute wieder ein ausgezeichneter Tag, um zu fotografieren !
 

Udo ProCKSCH

unregistriert

8

Samstag, 28. April 2012, 14:48

  • Zum Seitenanfang

Das mag sein, aber bei Anfängern kann die Beschränkung auf Festbrennweiten zu Frust führen. Da ist ein Kitobjektiv und eine brauchbare Festbrennweite als Alternativprogramm sicher besser. Da hat der Anfänger selbst die Chance den Unterschied zu erleben und sich bewußt zu entscheiden.

Wenn er allerdings ernsthafte photographische Ambitionen hat, dann drück ihm am besten eine alte Speed Graphic oder Rolleiflex in die Hand.


Die Überlegung eine DSLR zu kaufen dürfte etwas an INTERESSE .......

Da würde ich eine "alte" 5er2 oder 700er empfehlen. ;)
 

9

Samstag, 28. April 2012, 18:58

  • Zum Seitenanfang

Also ein 50er zum Kit objektiv ist schon recht gut. Aber statt dem 1.4(~ 300-350€) empfehle ich das 1.8( ab 180€). Das neue 50er 1.8 ist wirklich eine gute Linse! Aber er kann auch das alte 1.8 d nehmen gibts glaub ich ab 120 Euro und ist auch super auf einer crop Kamera. Aber Achtung die d Variante macht dann erst ab der d7000 Sinn wegen dem autofokus.
Als Kamera kann er 5100 oder 7000 nehmen beides gute Kameras. Bei der d7000 hat er dann wahrscheinlich mehr als braucht, aber ich find die Bedienung der Kamera einfach um Welten besser weil man für viele Funktionen nicht mehr in untermenüs muss das spart zeit und man gewöhnt ich sehr schnell an den Komfort.
Nochmal zum Thema Objektive also ein zoom im Bereich von 18~120 ist schon wirklich angenehm gerade am Anfang, das 50er dann für Portraits und schlechtes licht wenn man es gut anstellt. Ein 85er fix braucht er am Anfang wahrscheinlich am wenigsten, weil er dann auf der crop schon bei 127mm ist.

Lg martin
 

Udo ProCKSCH

unregistriert

10

Samstag, 28. April 2012, 19:43

  • Zum Seitenanfang

Als Kamera kann er 5100 oder 7000 nehmen beides gute Kameras. Bei der d7000 hat er dann wahrscheinlich mehr als braucht, aber ich find die Bedienung der Kamera einfach um Welten besser weil man für viele Funktionen nicht mehr in untermenüs muss das spart zeit und man gewöhnt ich sehr schnell an den Komfort.


Also ich verwende oft (oder meistens) eine 7D (Canon) und wenn ich die Blende auf 1.6 öffne brauch ich (gerade derzeit (Sommer kommt = schönes Wetter) schon 1/8000! Quo vadis bei f/1.4 !
Die D7000 hat den Sensor der D5100. Die D5100 wäre mir sogar lieber (ich FILME gerne) aber die D7000 erlaubt "at high noon" um eine Blendenstufe mehr abzudunkeln. Und das ist bei sehr schnellen Linsen (ab eins-acht) schon mal ne halbe Miete. Das ist der EIGENTLICHE Unterschied der D7000 vs D5100!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Udo ProCKSCH« (28. April 2012, 19:56)

 

11

Samstag, 28. April 2012, 20:57

  • Zum Seitenanfang

Meine Empfehlung bei diesem Billing und Anforderungsprofil:

Nikon D5100
Nikkor 1.8/85mm G oder D
Nikkor 2/35mm D

DAS IST ALLES WAS ER BRAUCHT UND OBERE LIGA!


Dir ist schon klar das die D Objektive einen Motor in der Kamera brauchen oder? Bilde mir ein das die D5100 keinen hat, ergo muss er händisch fokussieren.
und der Bedienkomfort ist trotzdem nicht zu vergleichen, z.b beim umstellen der ISO des WB, Autofokusumstellung, Breacketing usw.

Aber stimmt schon Sensor ist der gleiche drin.

Ich will hier keinen die D7000 schön reden, im Großen und Ganzen muss man die Kamera seinen Bedürfnissen auswählen.
und die D5100 ist ne super Kamera wo man eigentlich auch alles damit machen kann.

lgm
 

12

Samstag, 28. April 2012, 21:50

  • Zum Seitenanfang

RE: Nikon DSLR Frage

ein kunde hat mich gefragt, ob die aktion beim niedermeyer etwas taugt.
da ich mich bei den gelben nicht auskenne, ein paar fragen dazu:

kunde ist eher anfänger, will privat fotografieren aber auch portraits im studio bzw in seinem lokal machen

seine wahl wäre (in seinem budget):
Nikon D7000 - Digitalkamera + Nikon AF-S DX 18-105-mm-Objektiv
kostet ca 1140,-

meine empfehlung wäre eher eine billigere kamera zu nehmen und dafür für die portraitsachen eine festbrennweite:
Nikon D3100 + AF-S VR DX 18-105
kostet ca 600,-
dazu ein 50er 1.4, da gibts mehrere:
AF-S 50/1,4G um 350,-
AF-D 50/1,4 um 290,-

oder gibts noch irgendeine gute kombination um max. 1100,- (objektive müssen jedoch Nikon sein!)?

danke für tipps/erfahrungsberichte


Ich würde die D7000 nehmen, ist meiner Meinung einfach besser von der Bedienführung (persönliche Einschätzung).
Qualität ist bei allen gut, da gibs nix zu meckern.
Wenn es billiger sein soll ne gebrauchte D80, D90, D200 oder D300 da kann man nix falsch machen.
Die D90 wäre auch neu zu haben und eine gute Alternative.
Ich persönlich mag die 3000 oder 5000 Serie (werden aber sicher noch in meiner Sammlung landen) nicht, ich finde sie ein bisl umständlicher in der Handhabung.

Objektiv Nikon 50er 1,8 zum 18-105 dazu und man kann schon vieles Umsetzen.
Studiofoto

Studios in Gänserndorf und Spannberg
 

Ähnliche Themen

Bestätigen...

Close

  

Hinweis...

Close